Bitte Javascript aktivieren!

film.atfilm.at
film.at auf Facebookfilm.at
auf Facebook
film.at für iPhone und iPadfilm.at
für iPhone & iPad
film.at für Androidfilm.at
für Android
Meine FilmlisteMeine
Filmliste

Die Brücke von Arnheim

A Bridge too far
Land: USA/GB | Jahr: 1976
Genre: Kriegsfilm / Antikriegsfilm
Laufzeit: 176 min.
Regie: Richard Attenborough
Darsteller: Maximilian Schell, James Caan, Michael Caine, Sean Connery, Gene Hackman, Laurence Olivier, Robert Redford, u.a.
Rating: 7.4 / 10

 Filminfo  User Comments (0) 
Kamera: Geoffrey Unsworth
Musik: John Addison
Autor: William Goldman
Starbesetztes Kriegsdrama über eine der größten Niederlagen der Alliierten im September 1944.
Der Versuch der Westmächte, im September 1944 durch die Besetzung von fünf Rheinbrücken in Holland den Vormarschweg ins deutsche Ruhrgebiet freizukämpfen, wurde zu einer der größten Niederlagen der Alliierten.
Regisseur Attenborough inszenierte dieses militärische Fiasko in eindrucksvoller Kolossalität, achtete auf Objektivität in der Nachzeichnung der Beteiligten, aber auch um eine klare Ausdeutung des Phänomens Krieg. Jener grausamen, aber logischen Maschinerie, die, erst einmal in Gang gesetzt, nicht mehr zu stoppen ist. Lob gebührt auch dem Drehbuchautor Goldman, der mit Sorgfalt die historischen Personen aufbaute und diese mit Akribie in die Szenen der Handlungsbögen einarbeitete. Um hierbei die Übersicht nicht zu verlieren, engagierte Produzent Levine internationale Stars (unter den Deutschen: Maximilian Schell, Hardy Krüger, Walter Kohut) und knüpfte dabei an all-star-war-movies wie THE LONGEST DAY (1962) an.
(Jörg Altendorf/Raimund Fritz)
film.at-ID: 5959735

Tipp 

Der Vampir auf der Couch

Der Vampir auf der Couch

Ein historisches Setting, versetzt mit Gothic Elementen und mit pointierten Dialogen ausgestattet, ist die österreichische Antwort auf das Genre „mit Biss“!

Film/Kino Suche

Wöchentlicher Newsletter