Bitte Javascript aktivieren!

film.atfilm.at
film.at auf Facebookfilm.at
auf Facebook
film.at für iPhone und iPadfilm.at
für iPhone & iPad
film.at für Androidfilm.at
für Android
Meine FilmlisteMeine
Filmliste

Vom Winde verweht

Gone with the Wind
Land: USA | Jahr: 1939
Genre: Kultfilme, Romanze, Drama, Kriegsfilm / Antikriegsfilm
Laufzeit: 238 min.
Regie: Victor Fleming
Darsteller: Clark Gable, Vivien Leigh, Thomas Mitchell, Barbara O'Neil, Olivia de Havilland, u.a.
Rating: 8.2 / 10

 Filminfo  User Comments (0) 
Kamera: Ernest Haller
Musik: Max Steiner u.a.
Autor: Sidney Howard nach Margaret Mitchell
Die Liebesgeschichte zwischen Scarlett O'Hara und Rhett Butler wird noch viele Generationen begeistern.
Die kapriziöse Schönheit Scarlett O'Hara (Vivien Leigh) ist behütet auf der Plantage ihrer Familie in Georgia aufgewachsen. Einer Frau ihres Standes scheint der Lebensweg vorgezeichnet - und dass sie sich selbst einen Mann aussucht, ist im Plan nicht vorgesehen. Aber Scarlett weiß genau, was sie will: Sie hat sich in den vornehmen, gebildeten Nachbarssohn Ashley Wilkes (Leslie Howard) verliebt. Als Ashley sich mit seiner sanften Cousine Melanie (Olivia de Havilland) verlobt, bricht für Scarlett eine Welt zusammen. Und im selben Moment besiegelt die Nachricht vom Beginn des Sezessionskrieges das Schicksal der aristokratischen Südstaatengesellschaft: Nichts wird je wieder so sein, wie es war. Um sich an Ashley zu rächen, der sich, wie sie glaubt, nur aus Vernunftgründen für Melanie entschieden hat, heiratet Scarlett den ungeliebten Charles (Rand Brooks) - und findet sich nach kurzer Zeit als Witwe wieder. Nur der undurchsichtige Geschäftemacher und Abenteurer Rhett Butler (Clark Gable) weiß, wie es um sie bestellt ist. Und obwohl er ahnt, dass Scarlett Ashley nie ganz aufgegeben hat, beginnt er, sie auf seine eigene, ruppige Art zu umwerben.

In den Wirren des Kriegs und des Wiederaufbaus, während die junge Frau versucht, das väterliche Gut Tara und ihre Familie über die Runden zu bringen, kreuzen sich die Wege der beiden immer wieder - als ob sie füreinander bestimmt wären...

film.at-ID: 4758283

Tipp 

Maps to the Stars - KRITIK

Maps to the Stars - KRITIK

Cronenberg wirft in seinem Satire-Thriller einen düsteren Blick auf Hollywood und entwirft ein komplexes Bild der westlichen Kultur!

Film/Kino Suche

Wöchentlicher Newsletter