11/V7 Diemberger

 
Dokumentation 120 min.
film.at poster

Kurt Diemberger "Himalaya - Rätsel und Geheimnis"

"Himalaja - Rätsel und Geheimnis", nennt Kurt Diemberger seinen diesjährigen Abend beim Salzburger Bergfilmfestival.

Bilder aus dem Weltraum von der "Heimat des Schnees", Geschichten seiner Entdeckungen, verborgene Winkel, versteckte Täler, wie das heilige Beyul Khenbalung, das wie ein magischer Kreis einen der höchsten Gipfel des Himalaya umgibt.

Neben dem Blick auf den Alltag im heutigen Tibet, Nepal und Karakorum wirft Diemberger einen Blick weit zurück ins 15. Jahrhundert, wo etwa eine tibetische Prinzessin, die dank ihres besonderen Charakters so vieles bewirkte, dass sie im Glauben der Tibeter als Reinkarnation weiterlebt. Es ist fast symbolisch, dass eine Brücke, die im 15. Jahrhundert dank der Prinzessin errichtet und seitdem immer wieder repariert wurde, noch vor wenigen Jahren einwandfrei funktionierte.

Kurt, seit über fünf Jahrzehnten im Himalaja unterwegs ist, erzählt auch von der Erstbesteigung des Dhaulagiri an einem Tag des Glücks, dem 13. Mai 1960, als der Salzburger Wimpel auf dem Gipfel flatterte, er erinnert an Hermann Buhl, den legendären Erstbesteiger des Nanga Parbat - und gedenkt auch seiner Gefährtin im höchsten Filmteam der Welt, Julie Tullis, mit der er das Leben der Bergler für andere mit herabbrachte und die 1986 für immer am K2 blieb.

LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer würdigte den großen Salzburger am Vorabend seines 80. Geburtstages: "Kurt Diemberger ist einer der größten Pioniere des Bergsports, der von Salzburg aus weltweit bekannt wurde. Es freut mich sehr, dass die großartigen Leistungen dieses Alpinisten vor allem auch in der Dokumentation von Expeditionen einmal mehr beim heurigen Salzburger Bergfilmfestival gewürdigt werden."

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken