2 Tage Paris

 F 2007

Deux jours à Paris

Romanze 17.05.2007 ab 12 96 min.
6.80
2 Tage Paris

Eine lebensnahe, charmante und mitreißende Komödie über kulturelle Gräben zwischen Europa und Amerika und eine nicht einfache, aber aufrechte und leidenschaftliche Liebe.

MARION (Julie Delpy) ist Französin, JACK (Adam Goldberg) Amerikaner. Sie sind ein Paar und wohnen in New York. Auf der Rückreise von einem Venedig-Aufenthalt, der als traumhafter Urlaub geplant war und als Beziehungsdesaster endete, machen sie einen kurzen Stopp bei Marions Eltern (Marie Pillet und Albert Delpy) in Paris. Zwei Tage. Und dort prallen ihre - scheinbar schon vergessenen - kulturellen Unterschiede heftig aufeinander. Jack kann es kaum ertragen, wie offen Marion mit ihren Eltern Beziehungsfragen bespricht, wie sie laufend Ex-Freunde mit immer noch eindeutigen Ambitionen trifft und dass alle Franzosen sowieso ständig nur über Sex oder die Dummheit der Amerikaner reden ...

JULIE DELPY ("Broken Flowers", "Before Sunset", "Before Sunrise") brilliert in ihrem Regie-Debut 2 TAGE PARIS mit Temperament, Pointenreichtum und satirischer Schärfe. Die Französin spielt in 2 TAGE PARIS nicht nur die Hauptrolle, sondern zeichnet auch für das Drehbuch, die Regie, den Schnitt und die Musik sowie für das Casting verantwortlich. So besetzte sie den Film vornehmlich mit "Friends & Family" - und die Schauspieler haben sichtlichen Spaß an ihren Rollen.

Details

Julie Delpy, Adam Goldberg, Marie Pillet, Albert Delpy u.a.
Julie Delpy
Julie Delpy
Lubomir Bakchev
Julie Delpy
3L
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein wunderbarer Film
    2 Tage Paris- ich habe schon lange nicht mehr so einen guten film gesehen. Weg mit der hollywood scheiße, adam sandler und co. Seichte unterhaltung gibts günstiger auch- bei seifenopern im fernsehen. 2 Tage Paris hingegen ist alles andere als eine seichte Unterhaltung!
    Ein Film für Leute, die auf lebensnahes kino stehen.
    Die tolle kammeraführung lässt den zuseher sich sehr leicht in die rolle der charaktere hineinversetzen. anders als bei vielen hollywood produktionen berührt dieser film. er regt zum nachdenken an.
    leute, die einfache unterhaltung schätzen und sich einfach berieseln lassen werden sich bei dem film langweilen da man zum mitdenken aufgefordert wird.

    für alle menschen, die gerne durch filme bewegt werden, die erkennen dass das leben nicht nur schwarz und weiß sondern vorallem grau ist, die über niveauloser, seichter und kurzweiliger unterhaltung stehen wird dieser film zum genuss werden.
    Ich wünsche viel spaß bei dieser liebevollen, detailreichen und wunderbaren erzählung!

    Re:Ein wunderbarer Film
    Film hat mir sehr,sehr gut gefallen,super humor und witzige dialoge,toll!Ich habe sie schon als schauspielerin gerne gehabt-Homo Faber,Kieslowskis farbe Weiss-und jetz auch noch als regisseurin und autorin,hut ab ;-)))

    Re:Ein wunderbarer Film
    Danke, Nixe, für deine gute Beschreibung!
    Ich werde mir den Film sicher ansehen, weil ich eine glühende Anhängerin eben dieser Art von Filmen bin. Ich freu mich darauf!

  • Das war nix
    Also, da hat Julie Delpy einen gehörigen Griff ins Klo getan. Von wegen Charme, ich bin selten so schlecht gelaunt aus dem Kino gekommen. Es macht einfach keinen Spaß, wenn man einen ganzen Film lang einem miesepetrigen Amerikaner und einer einweisungsreifen Französin zuschauen muss, wie sie sich gegenseitig subtil fertig machen und sich auf die Nerven gehen. Mit Liebe hat das jedenfalls nicht das geringste zu tun, und mit "Was-sich-liebt-das-neckt-sich" noch weniger. Die Chemie zwischen Julie Delpy und Adam Goldberg stimmt einfach nicht. Da ist nichts, kein Funke, keine Zuneigung, kein Garnichts, nur falsches und aufgesetztes Herumchargieren. Sie öden sich an und man nimmt ihnen ihre Beziehung einfach nicht ab.
    Ein Film dieser Art muss unterhaltsam sein. Aber wenn man höchstens zweimal lachen kann und ansonsten zwei Stunden lang den Kopf schüttelt, dann stimmt was nicht. Julie Delpy scheint eine gehörig frustrierte Frau zu sein, wenn sie sich so einen Müll ausdenkt. Dieser Frust zeigt sich u.a. in Fäkalwitzen, blutigen und enthäuteten Kaninchen und jeder Menge Genitalien in Bild und Sprache. Und das Fazit am Ende könnte trostloser nicht sein: Gib dich mit einem nörgelnden Arschloch zufrieden, damit du nicht alleine alt wirst. Der unromantischste Film der Welt!


    Kein Wunder, dass du das für Liebe hältst. Schließlich ist das Leben für dich vor allem grau. Grau wie Grauen... Wo sind die Farben? Ich konnte sie in diesem Film nicht entdecken.

    Re:Das war nix
    Natürlich ist das Liebe. Keine oberflächliche Liebe, wie ich sie bei den meisten jungen Menschen in meinem Alter leider immer wieder sehe. Die gehn ja bei jeder Kleinigkeit auseinander und Liebe ist bloß noch ein Spiel geworden. Dieser Film zeigt, dass Liebe viel mehr als ein Spiel ist. Der Amerikaner und die Französin- ein Paar wie es unterschiedlicher nicht sein könnte und dennoch sind sie sich oft sehr ähnlich. Ich finde dass der Film sehr gut zeigt, dass beide nicht mit und nicht ohne einander leben können. Und genaud das bedeutet Liebe!


  • Einer der charmantesten Liebesgeschichten des Kinojahres...Selten hat jemand "was sich neckt,das liebt sich" gekonnter auf die Leinwand gebracht...