3sat ehrt Tobias Moretti mit Film-Reihe

Das finstere TalORF/Thomas W. Kiennast
Das finstere Tal

Es ist so etwas wie der kulturelle Höhepunkt des heurigen Festspiel-Sommers und der wird diesmal mit besonderer Spannung erwartet: Am 21. Juli feiert der "Jedermann" in Salzburg Premiere. Erstmals übernimmt Tobias Moretti die Titelrolle in dem Festspiel-Dauerbrenner, den Michael Sturminger in einer, wie es vorab heißt, sehr heutigen Neuinszenierung auf die Bühne bringt. Moretti (58) kehrt damit wieder einmal dorthin zurück, wo seine Anfänge als Schauspieler liegen – auf die Bühne.

Die Wartezeit bis zur Premiere in der Dom-Stadt verkürzt 3sat mit einer 13 Streifen umfassenden Film-Reihe, die dem Tiroler Publikumsliebling – wovon mittlerweile acht ROMYs zeugen –, gewidmet ist. Den Auftakt bildet heute, Samstag (17.30 Uhr), die Komödie "Ein Herz wird wieder jung" aus dem Jahr 1999, ein Remake eines österreichischen Film-Klassikers. Mit dabei ist u. a. Otto Schenk als melancholischer Süßwarenfabrikant.

Ausgezeichnetes

Im Rahmen der 3sat-Reihe sind zahlreiche Filme zu sehen, die höchst unterschiedliche Genres abdecken und damit auch die Wandlungsfähigkeit Morettis zeigen. Am Sonntag stehen etwa zwei u. a. mit KURIER ROMYs ausgezeichnete (Heimat-)Filme auf dem Programm: "Geliebter Johann. Geliebte Anna" (15.15) erzählt die Liebesgeschichte zwischen Erzherzog Johann und der von Anna Maria Mühe verkörperten Anna Plochl, einem Mädchen aus dem Volk. Im Anschluss (16.55) folgt Xaver Schwarzenbergers "Krambambuli" nach der gleichnamige Erzählung Marie von Ebner-Eschenbachs.

Weder lieb, noch nett, noch heimatlich geht es in Lars Beckers Drama "Geisterfahrer" (18. Juli, 20.15) und dessen Thriller "Amigo – Bei Ankunft Tod" (19. Juli, 22.25) zu. Im Anschluss steht mit dem ersten Teil von "Die Rückkehr des Tanzlehrers" (23.55) ein weiterer Höhepunkt der Moretti-Film-Reihe auf dem Programm. Der Zweiteiler basiert auf dem gleichnamigen Roman von Henning Mankell und wurde ebenso mit ROMYs ausgezeichnet.

Das gilt unter anderem auch für Andreas Prochaskas vielfach ausgezeichneten wuchtigen wie düsteren Alpenwestern "Das finstere Tal" (20. Juli, 22.25). Moretti spielt darin Hans Brenner, den Ältesten von sechs brutalen Söhnen eines Großbauern, der in einem Alpendorf ein archaisches System etabliert hat. Als dort ein Fremder auftaucht, wird bald klar, dass der eine Rechnung zu begleichen hat …

 

Kommentare