45 Years

 GB 2015
Drama, Romanze 17.09.2015 95 min.
preview 45years.15836469.de.1_hi.mp4
7.40
45 Years

Ein Film der Gesten und Blicke. Zugleich ein Fest der Schauspielkunst, getragen von Charlotte Rampling und Tom Courtenay.

Kate und Geoff Mercer sind seit 45 Jahren glücklich verheiratet, kinderlos, fest verankert
in der ländlichen Gegend von Norfolk. Sie stecken mitten in den turbulenten
Vorbereitungen zur Feier ihres 45. Hochzeitstages, als ein Brief aus der Schweiz eintrifft. Man
hat die Leiche von Geoffs Jugendliebe Katya in den Alpen entdeckt, 50 Jahre nach ihrem Unfalltod,
im Gletschereis konserviert.
Mit einiger Sorge bemerkt Kate, dass die Nachricht Geoff mehr beschäftigt, als er eingestehen mag.
Fast ohne es zu merken, geraten sie in einen Sog von Erinnerungen, von nicht gestellten Fragen und
nie gegebenen Antworten. In das sichere Gefühl der so lange gemeinsam gelebten Liebe nistet sich
der Zweifel ein...

Details

Charlotte Rampling, Tom Courtenay, Geraldine James, Dolly Wells, David Sibley
Andrew Haigh
Lol Crawley
David Constantine, Andrew Haigh
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die lange Ehe
    Der Film ist nicht nur etwas für Leute, die 45 Jahre miteinander verheiratet waren, obwohl es hier schon um ein solches Paar Oldies geht.
    Die beiden Hauptdarsteller Charlotte Rampling und Tom Courtenay sind echte Könner. Es gelingt ihnen, eine Charakterstudie der beiden Oldies abzuliefern, in der sich zwei echte Typen gefunden haben und es mit einander aushalten. Eigentlich eine Alltagsgeschichte: Geoff ist etwas klappriger als sie, auch etwas vergesslicher und nicht sehr redselig. Er wirkt bisweilen etwas hilflos der alten Eigenbrötler. Kate ist etwas fitter, fährt noch Auto, umsorgt ihn weitgehend weiträumig. Sie kann verschmitzt oder traurig sein und wenn sie lächelt, scheint die Sonne.
    Der 45. Hochzeitstag soll mit einer großen Party gefeiert werden.
    Die Spannung kommt hier aber nicht von den äußeren Aktivitäten der beiden, sondern man wird neugierig, worüber sie nicht reden wollen oder können. Da war etwas vor vielen Jahrzehnten. Kate bedrängt ihn, ihr doch alles zu erzählen. Geoff rückt aber nur sehr zögerlich und nur teilweise damit raus. Kate entdeckt Fotos auf dem Dachboden. Undeutliche Teilansichten einer jungen Frau namens Katya, eine Bergtour in den 60er Jahren, jetzt hatte man ihre Leiche im Eis gefunden (Der Auslöser der Diskussion!) Wird Geoff sie identifizieren? Und Kate entdeckt Katyas süßes Geheimnis. Sie und Geoff haben keine Kinder…
    Die Party ist ein Erfolg mit den Hits der 60er Jahre.
    Der abrupte Schluss überrascht und eröffnet Spekulationen über die Zukunft, denn die Geschichte ist ja noch nicht zu Ende. Geoff ist nur von seinen Erinnerungen eingeholt worden.
    Toll, dass es noch solche Filme gibt: leise, kontemplativ, gar nicht mal unwichtig, Off-Mainstream und zu Recht preisgekrönt. Wenn man sich diesen Film erneut anschaut, ist es, wie ein Besuch bei alten Freunden. Und wenn man am Ende feuchte Augen bekommt, liegt das nicht nur an den Platters: ‘Smoke Gets in Your Eyes‘.