Abendland

 A 2011
Dokumentation 31.03.2011 90 min.
7.00
Abendland

Eine assoziative These zu unserer Zukunft - und eine persönliche assoziative Reise durch das nächtliche Europa am Anfang des 21. Jahrhunderts.

Manche Dinge sieht man in der Nacht klarer:

Abendland, der neue Kinofilm von Nikolaus Geyrhalter, durchmisst in einer großen assoziativen Reise ein nächtliches Europa in vielen Facetten. Pulsierende Dienstleistungs- und Wohlstandsgesellschaft, Bollwerk der Sicherheit und Ausgrenzung, urbane Zivilisation, hedonistischer Vergnügungstempel, beflügelt und belastet zugleich von Geschichte, Tradition, Hochkultur. Nachtarbeit, Selbstvergessenheit, Lärm und Stille, Sprachverwirrung und Übersetzungsprobleme, erste Schritte ins Leben, Krankheit, Tod und verzweifelte Versuche, Grenzen zu überschreiten: All dies entfaltet sich durch Geyrhalters Kamera und in Wolfgang Widerhofers kongenialer Montage zu einem bildmächtigen Essayfilm über einen Kontinent und über das Prinzip "Abendland", von dem man manchmal den Eindruck gewinnt, es würde langsam veratmen. "Einst in Europa": So betitelte vor zehn Jahren der Schriftsteller und Essayist John Berger eine (Foto-) Erzählung, in der sich unter anderem die Frage nach der "Ungerechtigkeit des Zufalls des Geborenwerdens" stellte.

Details

Nikolaus Geyrhalter
Nikolaus Geyrhalter
Nikolaus Geyrhalter, Wolfgang Widerhofer, Maria Armalovsky
Stadtkino

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken