Aber in Auschwitz will ich begraben sein

2009

Dokumentation

Die Geschichte der Dagmar Ostermann

Min.42

"Juden und Hunden ist der Eintritt verboten!"
Mit diesem Satz wird Dagmar Ostermann, die einen jüdischen Vater hat, am 11. März 1938 von einem Tag auf den anderen der Besuch in ihrem Stammcafè,
der Konditorei Lehmann im 1. Bezirk, untersagt.
Die Deportation ins Konzentrationslager Auschwitz überlebt sie, entwürdigt als namenloser Häftling mit der Nummer 21946, nur durch Zufall.

  • Regie:Marika Schmiedt

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.