African Threads and Laces 03: This Is My Africa / Afrique-sur-Seine

 
film.at poster

This Is My Africa
Nigeria/GB 2008
engl. OF, 47 Minuten
REGIE Zina Saro-Wiwa
SCHNITT Bert Hunger, Dan Susman
KAMERA/TON Ben Bloodwell, David Shulman, Bjorn Bratberg, Sara De Oliveira Lima, Anne-Marie Lean-Vercoe
MIT Yinka Shonibare, Colin Firth, John Akomfrah, Jon Snow, Chiwetel Ejiofor

Afrique-sur-Seine
Senegal/F 1957
franz. OF mit engl. UT, 21 Minuten
REGIE Paulin Soumanou Vieyra, Mamadou Sarr
KAMERA Robert Caristan
SCHNITT Paulin Vieyra
MUSIK G. Chouchon
MIT Marpessa Dawn, Philippe Mory, M. Bathily, C. Clairval, D. Dane, I. Diop, M. Leprovot, P. Letourneur

Einführung von Katja Wiederspahn

»Was bedeutet Afrika für Dich?« Saro-Wiwa stellt diese Frage zwanzig Migrantinnen und Migranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern - sowie Menschen, die diesen Kontinent ganz einfach lieben. Die Interviews in THIS IS MY AFRICA sind in Dekors arrangiert, die an Afrika denken lassen. Die Befragten lassen sich darin inszenieren und werden so selbst zu einem Teil des Dekors. Der Film ist ein reizender Versuch, ein mannigfaches Bild des Kontinents jenseits gängiger Klischees zu entwerfen. - AFRIQUE-SUR-SEINE wurde vor der Unabhängigkeit aller von Frankreich kolonisierter Länder gedreht und gibt an, »einige Aspekte des Lebens von Afrikanern in Paris« darzustellen. In Schwarzweiß gedreht, begleitet er im Anzug gekleidete afrikanische Studenten beim Flanieren zu den Sehenswürdigkeiten von Paris und zu ihren Partys, während aus dem Off Fragen zu ihrer »Identität «, ihrem kulturellen Hintergrund und ihrer Zukunft gestellt werden. Die Studenten wirken inszeniert, sie könnten die »Vorfahren« der heutigen Sapeurs sein. (jea)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken