Aimée S. Emprisonnée en 1945

2001

KurzfilmDokumentation

Aimée S. half während des 2. Weltkrieges 20 jüdischen Kindern über die Grenze nach Frankreich zu gelangen.

Min.9

Aimée S., geboren 1925 in Paris und jüdischen Ursprungs, hatte die schweizerische und die französische Staatsbürgerschaft, als sie vor dem Krieg mit ihren Eltern nach Genf zog. Als Halbwüchsige half sie etwa 20 jüdischen Kindern, über die Grenze nach Frankreich zu kommen. Dafür wurde sie von den Schweizer Militärbehörden im Juli 1945 zu 20 Tagen Gefängnis verurteilt. Sie ist bis heute nicht rehabilitiert.

Jüdische Filmwoche 2001

  • Regie:Daniel Künzi

  • Kamera:Julien Schmid

  • Musik:Dominique Barhassat

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.