Wo bleibt der Glamour? Jolie dürr & ungestylt

US-PREMIERE-OF-DREAMWORKS-ANIMATION-AND-TWENTIETH-APA/AFP/GETTY IMAGES/Alberto E. Rodriguez
US-PREMIERE-OF-DREAMWORKS-ANIMATION-AND-TWENTIETH-

Angelina Jolies Stylisten haben anscheinend Urlaub: Bei der "Kung Fu Panda 3"-Premiere in Los Angeles war bei der 40-Jährigen von Glamour jedenfalls nicht die Spur.

Jolie im T-Shirt am Red Carpet

Jolie stöckelte mit ungemachten Haaren im kurzen schwarzen T-Shirt-Dress über den Red Carpet - und exponierte dabei vor allem eines: Ihre streichholz-dünnen Beinchen. Auch sonst wirkte der Auftritt der Schauspielerin etwas unmotiviert.

Mit hängenden Schultern posierte Jolie, die im englischen Original des Films ihre Stimme der "Tigress" leiht, müde lächelnd für die Fotografen vor dem "TCL Chinese Theater" in L.A.

Außerdem kam die sechsfache Mutter zur Premiere des Familienfilms ohne ihren Gatten Brad Pitt und ohne Kinder.

Da kam man fast nicht herum, sich zu fragen, ob an der kolportierten Ehekrise zwischen Angelina Jolie und Pitt vielleicht wirklich etwas dran sein könnte.

Kate Hudosn stiehlt Jolie die Show

Ganz im Gegenteil zu ihrer Kollegin Kate Hudson (36), die sich für den Anlass in eine feierliche Designer-Robe gehüllt hatte und auf dem roten Teppich beste Laune verbreitete.

Hudson besuchte die Filmpremiere gemeinsam mit ihren Söhnen Ryder Robinson und Bingham Bellamy und stach Jolie im Glamour-Duell in allen Punkten aus.

Einziges Manko: Die sonst schlanke Schauspielerin wirkte im Gesicht leicht aufgedunsen. Ganz so, als hätte sie sich für die Veranstaltung eine Extra-Portion Filler verpassen lassen.

 

 

 

Kommentare