Aufbruch und Vergessen 1945-1955

 
Kurzfilm 64 min.
film.at poster

Hugo Hermann, Spanienkämpfer und Freiheitsdelirierer, schafft in Österreich und später in der DDR ein kompromissloses Werk, das ihn hier wie dort isolieren wird. Dabei transportiert er seinen Anspruch eindrücklich und mit einer rabiaten, formal herausragenden Montagetechnik. Besonders ihm und seiner singulären Bedeutung im österreichischen Filmschaffen des ersten Nachkriegsjahrzehnts ist diese Folge gewidmet. (Metro)

NUR EIN MÄRCHEN? KAKONA
A 1946 | Gustav Mayer-Film
71 Meter, s/w, OF, 35mm

IM SPIEGEL DER ZEIT.
KRIEGSVERBRECHERPROZESS
GEGEN LEO PILZ
A 1946 | Helios GesmbH
54 Meter, s/w, OF, 35mm

SOLDATEN DES 1. UND
2. WELTKRIEGES!
A 1949 | Hergestellt im Auftrag der ÖVP
48 Meter, s/w, OF, 35mm

WÄHLE DEN FRIEDEN
Hugo Hermann, A 1949
407 Meter, s/w, OF, 35mm

DIE STIMME ÖSTERREICHS
(AUSSCHNITT)
Karl Heinz Langbein, A 1952 | Willi Forst-Film
210 Meter, s/w, OF, 35mm

FRÜHLING OHNE SONNE
Hugo Hermann, A 1953
423 Meter, s/w, OF, 35mm

FANFAREN DER WERBUNG
Franz Bres Nikar, A 1954 | FBN-Film
52 Meter, s/w, OF, 35mm

DER PULSSCHLAG WIENS
Lutz Bayer, A 1949 | Schönbrunn Film
378 Meter, s/w, OF, 35mm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken