Handyweitwurf: Bill Murray rastet aus

MOROCCO-CINEMA-MARRAKECHAPA/AFP/FADEL SENNA
MOROCCO-CINEMA-MARRAKECH

Alle lieben Bill Murray. Doch die Beliebtheit hat ihren Preis: Sobald der 65-Jährige von Fans erkannt wird, lassen sie ihm keine Ruhe. Ständig wird der Schauspieler um Autogramme oder Fotos gebeten. Doch wer unerlaubt Bilder von dem Hollywood-Star knipsen will, sollte sich besser hüten: Da kann er sonst so sympathische Star ganz schön unangenehm werden.

Bill Murray rastet aus

Als er von Fans im kalifornischen Restaurant "Vesuvio" in Carmel von Fans unerlaubt gefilmt und fotografiert wurde, platzte Bill Murray kürzlich der Kragen. Polizeiberichten zufolge rastete der Schauspieler aus, entriss seinen Fans ihre Smartphones und warf sie kurzerhand vom Dach des Lokals.

Wie Polizeisprecher Paul Tomasi gegenüber "UsWeekly" bestätigt, wurde die Polizei um 22:30 wegen Unruhe in das Lokal gerufen.

"Als wir ankamen, waren dort drei Gäste, die behaupteten, dass ihnen ihre Handys weggenommen und geworfen wurden. Zwei Telefone flogen vom Dach, nur eines wurde nicht beschädigt, weil es auf einem Polstersessel landete", so der Beamte.

Als die Polizei eintraf, war Murray selbst zwar nicht mehr vor Ort. Die Polizisten kontaktierten aber seinen Sprecher, der bestätigte, dass der Hollywoodstar zum Tatzeitpunkt tatsächlich in dem Restaurant anwesend war.

Die Gäste, die Opfer von Murrays Ausraster geworden sind, behaupteten gegenüber der Polizei, dass sie den Schauspieler gar nicht fotografiert hätten und er ihnen ohne Grund ihre Telefone entrissen habe. Der Restaurantbesitzer gab jedoch an, sie hätten Bill Murray tatsächlich wiederholt mit Blitz abgelichtet.

Murray zeigt Reue

"Keines der Opfer will Anklage erheben", so Tomasi weiter. Murray zeigt sich nach seinem Ausraster inzwischen einsichtig. Wie sein Sprecher verkündet hat, will der "Grand Budapest Hotel"-Star für die kaputten Handys aufkommen und den Opfern neue Smartphones kaufen.

Der Restaurantbesitzer hat aus dem Vorfall ebenfalls seine Schlüsse gezogen: Fotografieren ist in dem bei Promis beliebten Lokal künftig verboten.

Kommentare