Bark

 USA 2017
78 min.
film.at poster

Eine Mutter fährt mit ihrem Minivan durch eine Waschanlage, fährt nach Hause, sieht nach der Post, geht in die Garage und tötet sich. Sie hinterlässt einen Mann, eine Tochter, Zwillinge und einen Hund. Eli – ein normaler Teenager – will dass einfach alles wieder wie früher ist. Als der Familienhund verschwindet, sucht er nach ihm, weil zumindest einer diese Familie zusammenhalten muss. Caitrin hat immer alles zuerst gemacht. Sie wurde zuerst geboren, hatte ihren Führerschein zuerst und erfuhr zuerst vom Tod ihrer Mutter. Sie ist es leid. Wenn das Erwachsenenalter so voller Lügen und Einsamkeit ist, wie es scheint, will Caitrin nichts damit zu tun haben. Riley, die ehrgeizige auf- strebende Schauspielerin, wollte niemals in die Vororte zurückkehren, außer für ein malerisches Weihnachten alle paar Jahre zwischen Filmaufnahmen. Sie wusste nicht, dass ihr Vater sie bitten würde nach Hause zu kommen, um den Platz ihrer Mutter einzunehmen. Sie denkt darüber nach Yoga anzufangen. Unter den weißgetünchten Zäunen, Postfächern und gepflegten Rasenflächen, beschäftigt sich eine verzweifelte Familie mit der Mühsal der Trauer und ihrer wachsenden Distanz zueinander – alles durch die Augen ihres depressiven Hundes, Leadbelly.

Details

Annie Brennen, Eli Rubenstein, Caitrin Gallagher
Marco Jake & Anna Nilles
Marco Jake & Anna Nilles

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken