Cage

Österreich, 1992

Dokumentation

Ein persönlicher Lieblingsfilm von Michael Pilz, den es in verschiedenen Fassungen gibt.

Min.145

August 1992. Die wunderbare, leichte Architektur von Adolf Krischanitz (sie steht nicht mehr)
unter hohen Pappeln am Traisenufer, St. Pölten. Ich arbeite gemeinsam mit Sebastian Prantl, Cecilia Li und 13 ausgewählten TänzerInnen aus Budapest, Turin, Paris, Prag, München, Stockholm, London, Rom und Wien an einem Symposium für Tanz, Musik und Film. Es geht
um Improvisation auf allen Ebenen. Es ist ein weiterer filmischer Versuch über ein Maximum an Anstrengung und Entspannung, auf der Grundlage der Gedanken von John Cage und Chuang-Tze.
John ging am 13. August 1992, am 10. Tag des Symposiums. (Michael Pilz)

  • Regie:Michael Pilz

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.