"Carol" ist Favorit bei 73. Golden Globes

Kyle Chandler Cate BlanchettAP/Wilson Webb
Kyle Chandler Cate Blanchett

"Carol" führt die Liste der Nominierten für die 73. Vergabe der Golden Globes an. Das 50er-Jahre-Melodram von Todd Haynes ist in den Königskategorien "Bestes Drama" und "Beste Regie", für den besten Soundtrack sowie mit Cate Blanchett und Rooney Mara gleich doppelt in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" nominiert, wie die Hollywood-Auslandspresse am Donnerstag bekannt gab. Am 10. Jänner werden die zweitwichtigsten US-Filmpreise nach dem Oscar in Los Angeles vergeben.

Um den Golden Globe für das beste Drama konkurrieren mit "Carol" weiters George Millers fulminanter Action-Streifen "Mad Max: Fury Road", Alejandro Inarritus Rachedrama "The Revenant", Thomas McCarthys Enthüllungsdrama "Spotlight" sowie Lenny Abrahamsons Indie-Drama "Room".

Keine Nominierung für "Ich seh Ich seh"

Der vielfach dekorierte österreichische Horrorfilm "Ich seh Ich seh" von Veronika Franz und Severin Fiala hat es indes nicht in die Auswahl für den "Besten fremdsprachigen Film" geschafft. Stattdessen konkurrieren die belgische Komödie "Das brandneue Testament", die chilenische Produktion "El Club", der finnische Kriegsthriller "The Fencer", das französisch-türkische Jugenddrama "Mustang" und das ungarische KZ-Drama "Son of Saul" um die Auszeichnung, die 2010 und 2013 Michael Haneke mit "Das weiße Band" respektive "Amour" holte.

Im Gegensatz zur Oscar-Academy werden vom Verband der Auslandspresse auch Preise für die beste Komödie oder Musical ausgelobt, weswegen in den Film- und Hauptrollenkategorien gleich zehn Nominierungen vergeben werden. In der Komödien-Sparte gehen u.a. David O. Russells Biopic "Joy" mit Jennifer Lawrence, Paul Feigs Spionage-Komödie "Spy" mit Melissa McCarthy und Judd Apatows "Trainwreck" (dt: "Dating Queen") mit Amy Schumer an den Start, wobei alle drei Schauspielerinnen auch Anwärterinnen auf eine Darsteller-Trophäe sind.

Wall-Street-Komödie "The Big Short" gut dabei

Die Wall-Street-Komödie "The Big Short" von Adam McKay hat gleich vier Nominierungen eingeheimst - für die beste Komödie, das beste Drehbuch und zwei ihrer hochkarätigen Darsteller, Christian Bale und Steve Carell. In den Schauspielerkategorien messen sich weiters Hollywoodgrößen wie Leonardo DiCaprio ("The Revenant"), Matt Damon ("The Martian") und Will Smith ("Concussion") und sind mit Brie Larson ("Room"), Saoirse Ronan ("Brooklyn") und der zweifach nominierten Schwedin Alicia Vikander ("The Danish Girl", "Ex-Machina") vielversprechende Nachwuchsstars im Rennen.

In den Fernseh-Kategorien sind Online-Plattformen stark vertreten - Netflix etwa mit "Narcos" und "Fargo", Amazon Video mit "Transparent" und "Mozart in the Jungle". Popstar Lady Gaga ist für ihre Rolle in "American Horror Story: Hotel" erstmals für einen Globe nominiert. In Wien können Film- und Serienfans die von Ricky Gervais moderierte Gala samt Schaulaufen auf dem roten Teppich erstmals bei einer "Sky Night" am 10. Jänner ab 20.30 Uhr bei freiem Eintritt im Stadtkino im Künstlerhaus verfolgen.

Die Nominierungen in den wichtigsten Kategorien

Der Verband der Hollywood-Auslandspresse hat am Donnerstag im Beverly Hilton Hotel die Nominierungen für die 73. Verleihung der Golden Globes verkündet. Nominiert in den wichtigsten Sparten sind:

  • Bestes Filmdrama: "Carol", "Mad Max: Fury Road", "The Revenant", "Room", "Spotlight"
  • Beste Komödie oder bestes Musical: "The Big Short", "Joy", "The Martian", "Spy", "Trainwreck"
  • Beste Regie: Todd Haynes ("Carol"), Alejandro Inarritu ("The Revenant"), Tom McCarthy ("Spotlight"), George Miller ("Mad Max: Fury Road"), Ridley Scott ("The Martian")
  • Beste Schauspielerin in einem Filmdrama: Cate Blanchett ("Carol"), Brie Larson ("Room"), Rooney Mara ("Carol"), Saoirse Ronan ("Brooklyn"), Alicia Vikander ("The Danish Girl")
  •  Bester Schauspieler in einem Filmdrama: Bryan Cranston ("Trumbo"), Leonardo DiCaprio ("The Revenant "), Michael Fassbender ("Steve Jobs"), Eddie Redmayne ("The Danish Girl"), Will Smith ("Concussion")
  • Beste Schauspielerin in einer Komödie oder einem Musical: Jennifer Lawrence ("Joy"), Melissa McCarthy ("Spy "), Amy Schumer ("Trainwreck "), Maggie Smith ("Lady in the Van "), Lily Tomlin ("Grandma")
  • Bester Schauspieler in einer Komödie oder einem Musical: Christian Bale ("The Big Short"), Steve Carell ("The Big Short"), Matt Damon ("The Martian"), Al Pacino ("Danny Collins"), Mark Ruffalo ("Infinitely Polar Bear")
  • Bester Animationsfilm: "Anomalisa ", "The Good Dinosaur ", "Inside Out ", "The Peanuts Movie", "Shaun the Sheep Movie"
  • Bester ausländischer Film: "The Brand New Testament" (Belgien), "The Club" (Chile), "The Fencer" (Finnland), "Mustang" (Frankreich), "Son of Saul" (Ungarn)
  • Beste Dramaserie: "Empire", "Game of Thrones", "Mr. Robot", "Narcos", "Outlander"
  • Beste Comedy-Serie: "Casual", "Mozart in the Jungle", "Orange Is the New Black", "Silicon Valley", "Transparent", "Veep"
  • Bester TV-Film oder beste Miniserie: "American Crime", "American Horror Story: Hotel", "Fargo", "Flesh and Bone", "Wolf Hall"

Kommentare