Chaye ha’yehudim ba’Eretz Israel / Jewish Life in Eretz Israel

1913

Min.60

Die Initiative für diesen Dokumentarfilm über die alten und neuen Ansiedlungen ging von Noah Sokolowski und der Gesellschaft Ha-Misrach in Odessa aus. Anlass war der 11. Zionistische Kongress in Wien 1913. Er zeigt sehr frühe Szenen der Ansiedlung, der Gründung Tel Avivs und der Absolventen des Gymnasiums Herzliya sowie die Kunstschule Bezalel in Jerusalem. Der Film wurde vor dem Ersten Weltkrieg in Europa gezeigt, danach verlieren sich seine Spuren. 1997 wurde eine Nitrokopie im Archiv des Nationalen Zentrums des Französischen Films in Paris (CNC) gefunden und in Kooperation mit der Jerusalem Cinematheque unter der Leitung von Yaacov Gross restauriert. (Frank Stern)

  • Regie:Noah Sokolowski

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.