Das Lied des jungen Akkordeonspielers

 Kasachstan 1994

Kojesimning karasy

Independent 
film.at poster

Der kleine Esken lebt mit seinen Eltern in einem kleinen kasachischen Dorf.
Mit Neugier betrachten sie die Vorgänge im Dorf und die Kleinlichkeit und
Verlogenheit der Erwachsenen.

Chronik eines Bergabeiterdorfs im Süden Kasachstans in der Ära Stalin und Geschihcte einer Kindheit. Die ersten Jahre nach dem Krieg, den die Sowjets den "großen vaterländischen" nennen. Parteireden aus dem radio, japanische Kriegsgefangene, ein jüdischer Junge aus Leningrad, mit dem Erken, der kleine akkordeonspielende Held des Films, Freundschaft schließt. Streifzüge durchs Dorf, dessenLeben sich vor Erkens Augen wie ein Bilderbogen mit prosaischen, komischen, tragischen und gelegentlich surrealen Details entrollt. Die sonntäglichen Tanzabende, die jungen Verliebten, das offene oder heimliche Beobachten des Greislers, des Dorfpolizisten, der schönen Bibliothekarin, der großherzigen Hure.

Details

Raikhan Aitkhozhanova, Bakhitzhan Alpeisov, Akhan Satayev, Petya Khaitovich, Daulet Taniyev, Sovietbek Zhumadilov,
Satybaldy Narymbetov
Satybaldy Narymbetov, Iztule Ismaganbetova

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken