Der lange Arm der Kaiserin

 A 2012
Dokumentation 60 min.
film.at poster

Zeit­zeug­Innen kommen zu Wort, die eine zynische, auf Fort­pflanzungskon­trol­le ausgerichtete Ju­­dikatur noch erlebt haben.

Fast zweihundert Jahre lang wurden Frauen per Gesetz gezwungen zu gebären. Der Schwangerschaftsabbruch war streng verboten, in Kriegszeiten die Verhütung ebenso. Ein Verstoß gegen das Ab­­treibungsverbot konnte bis 1975 mit bis zu fünf Jahren "schwerer Ker­ker" geahndet werden. Die TV-Journalistin Susanne Riegler hat in ihrer Dokumentation DER LANGE ARM DER KAISERIN Zeit­zeug­Innen interviewt, die die­se zynische, auf Fort­pflanzungskon­trol­le ausgerichtete Ju­­dikatur noch erlebt haben. Ihre Erzählungen ergeben ein aufwühlendes Dokument über Repression, Verzweiflung, Frauenzähmung und Scheinheiligkeit.

Details

Susanne Riegler
Susanne Riegler

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein Film der längst fällig war
    Als 1957 Geborene habe ich noch sehr prägnant sowohl die gar nicht gute "alte" als auch die "neue" Zeit sehr gut in Erinnerung. Durch die unermüdliche Johanna Dohnal wurde vielen Frauen seit den 7oern ein Schicksal, wie es in dem eindrucksvollen Dokumentarfilm zur Sprache kommt, erspart.
    Besonders spannend wird der Zusammenhang zwischen Kirche, reaktionären politischen Strömungen und die Unterdrückung der Frauen veranschaulicht.
    Ein Film, der unbedingt in den Schulen ins Pflichtfach gehört.
    Am besten in das Fach politische Bildung!!
    Der Film ist ein zeithistorisches Dokument für die Situation der Frauen von Maria Theresia bis heute!!