Die Favoriten auf einen Golden Globe

Top-Favorit auf einen Globe: Cate Blanchett als Carol.AP/Wilson Webb
Top-Favorit auf einen Globe: Cate Blanchett als Carol.

Ist die Golden-Globe-Verleihung ein Barometer für den Oscar? Nicht unbedingt. Leonardo DiCaprio kann ein Lied davon singen. Dreimal wurde er bereits mit dem Golden Globe ausgezeichnet – und bei den Oscar-Verleihungen regelmäßig übergangen.

Wie auch immer: In der Nacht auf Montag geht die Golden-Globe-Gala in Los Angeles über die Bühne. Zum 73. Mal vergibt der Verband der Hollywood-Auslandspresse die Trophäe, die als die zweitwichtigste nach den Oscars gilt.

"Carol" von Todd Haynes geht mit einer Fünffach-Nominierung als Favorit ins Rennen. In der Kategorie "Beste Dramen-Schauspielerin" sind beide Hauptdarstellerinnen nominiert: Cate Blanchett und Rooney Mara. Hoch in der Gunst als bestes Filmdrama steht auch "Spotlight", das von investigativem Journalismus erzählt. Oder George Millers vergnügliches Action-Spektakel "Mad Max: Fury Road". Auch Ridley Scotts hintergründiges Weltraumabenteuer "Der Marsianer" ist mit dabei. Sein Star, der formidable Matt Damon, wurde als bester Hauptdarsteller in der Kategorie "Komödie/Musical" nominiert.

Im ernsten Dramenfach balgen sich Leonardo DiCaprio als Bärentöter in "Der Rückkehrer", Michael Fassbender als "Steve Jobs" und Eddie Redmayne als "Danish Girl" um die Goldene Kugel. Bei den Frauen haben es neben Blanchett und Rooney noch Brie Larson ("Room") oder Alicia Vikander (als Ehegattin von "Danish Girl" Redmayne) in die Dramenkategorie geschafft.

Rätselraten

Viel zu lachen bot jedenfalls die unvergleichliche Amy Schumer, die in Judd Apatows "Dating Queen" die Männer wegschnupft: Sie wird in der Kategorie "Beste Schauspielerin in einer Komödie/Musical" neben Jennifer Lawrence ("Joy – Alles außer gewöhnlich") oder Melissa McCarthy "Spy – Susan Undercover") antreten. In der Kategorie "Beste Regie" tummeln sich – wie üblich – nur Männer: Darunter Oscar-Preisträger Alejandro Iñárritu mit "Der Rückkehrer" Ridley Scott oder Todd Haynes.

TV-Produktionen werden ebenfalls ausgezeichnet. So könnte etwa die Sängerin Lady Gaga ihren ersten Globe für ihre Rolle in der TV-Miniserie "American Horror Story: Hotel" ergattern.

Fix ist, dass der britische Komiker Ricky Gervais zum vierten Mal die Gala moderieren wird. Er hat sich bereits im Vorfeld für seinen Auftritt entschuldigt: "Ich war betrunken und es war mir scheißegal."

Genau. Und nachher wird es wieder heißen: Nach der Verleihung ist vor der Verleihung. Und das Rätselraten um Oscar geht munter weiter.

Kommentare