Die fabelhafte Welt der Amélie

 F 2001

Le fabuleux destin d` Amélie Poulain

Romanze, Komödie, Fantasy 122 min.
8.40
Die fabelhafte Welt der Amélie

Amélie ist nicht ganz von dieser Welt. Aber das macht nichts, denn Amélie hat ihre eigene, fabelhafte Welt.

Amélie (Audrey Tautou) liebt die kleinen Dinge, die leisen Töne und die zarten Gesten. Sie hat ein Auge für Details, die jedem anderen entgehen, und einen Blick für magische Momente, die flüchtiger sind als ein Wimpernschlag.

Amélie hat den Kopf in den Wolken. Aber dennoch steht sie mit beiden Beinen auf der Erde. Vielleicht liegt das an den flachen Kieselsteinen, die sie in ihrer Manteltasche sammelt, um sie in freien Minuten übers Wasser hüpfen zu lassen. Vielleicht ist es aber auch ihr Job, der sie in der Realität festhält, denn Amélie arbeitet in einem Café in Montmartre. Eifersüchtige Liebhaber, gescheiterte Genies, tragisch verunglückte Artisten und sehnsuchtskranke Hypochonder bevölkern dieses skurrile kleine Universum.

Amélie ist eine Träumerin, aber sie hat einen wachen Blick. Und als sie eines Tages beschließt, als gute Fee in das Leben ihrer Mitmenschen einzugreifen, weiß sie genau, was sie zu tun hat: Sie schickt einen Gartenzwerg auf Weltreise, sie zaubert jahrzehntelang verschollene Liebesbriefe herbei, sie versetzt erwachsene Männer in ihre Kindheit zurück, sie wird Schutz- und Racheengel in einer Person. Alles scheint ihr zu gelingen, aber als sie Nino, den Mann ihrer Träume, trifft, weiß sie nicht, wie sie sich selbst zum Glück verhelfen soll. Mit tausend Dingen bezaubert sie Nino (Mathieu Kassovitz) aus der Ferne, doch mutig aus dem Schatten ihrer Fantasie zu treten, ist ihre Sache nicht - bis ein guter Geist ihr auf die Sprünge hilft ...

Details

Audrey Tautou, Mathieu Kassovitz, Rufus, Lorella Cravotta, Claire Maurier, Clotilde Mollet
Jean-Pierre Jeunet
Yann Tiersen
Bruno Delbonnel
Guillaume Laurant, Jean-Pierre Jeunet
filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • fabelhaft

    hab mir den film grade vor kurzem angschauft und kann dazu nur sagen:
    einflach genial!!!!!
    dieser film vermittelt alles was eine hollywood produktion nie im stande wäre zu tun...
    ein film mit viel humor und einer super spielenden amelie
    Man kann dem regisseur nur großes lob aussprechen
    des weiteren ist die art und weise wie der film geschnitten bzw. gedreht wurde einzigartig
    schaut ihn euch an!!!!!!!!!!!!
    lg

  • FABELHAFT
    UNBEDINGT ANSCHAUEN
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!
    einer der besten filme dieses verdammten planeten!
    genial, toll und vielseitig wie ein buch!!!!!!!

  • FABELHAFT
    AUF JEDEN FALL ANSCHAUEN
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!
    einer der besten filme auf diesem verdammten planeten. unbedingt anschauen. toll und vielseitig wie ein buch. einfach genial!

  • Dieser Film ist Pflicht!
    Also jeder der diesen Film noch nicht gesehen hat, unbedingt anschauen, man geht richtig glücklich aus dem Kino!

  • empfehlenswert
    ein wirklich schöner film für leute, die sich vom kino noch verzaubern lassen (wollen und können). französisches kino "at its best". mit sehr viel humor und einfühlungsvermögen zeichnet jeunet den mikrokosmos der amelie und der personen, die diesen bevölkern. wenn man diesen film verläßt sollte man sich selber fragen, was ....(= man selber) mag und nicht mag, d.h. dasselbe spiel spielen, mit der der regisseur die einzelnen personen vorstellt.....ist ein guter test, ob man genug phantasie für den film mitgebracht hat.

  • Trauertag für alle Franzosen!!! Ich leide mit EUCH!
    Amelie hat den Oscar NICHT bekommen! Dies ist wohl die größte Ungerechtigkeit der Oscar-Historie bis dato! An diesem Beispiel sieht man, wie sehr Geld und Politik auch schon die Unterhaltungsbranche FILM vereinnahmt hat. Ich war mir heute bei vielen Gewinnern unsicher, aber eines stand für mich nicht einmal im geringsten in Frage: Nämlich das dieser hervorragende, liebenswerte, geniale, spitzenmäßige Film den Oscar mit nach Hause nehmen würde.

    Dies ist ein Tag der Schande für Amerikas Film und Showbusiness. Liebe Franzosen: Für mich seid ihr die SIEGER!!!!

    Re: Trauertag für alle Franzosen!!! Ich leide mit EUCH!
    Ihr mit Eurer Amelie. Eine Frage: Kennt einer von Euch den Gewinner NO MAN´S LAND? Wahrscheinlich nicht.

    Re: Re: Trauertag für alle Franzosen!!! Ich leide mit EUCH!
    Ich kenn's... Und trotzdem finde ich Amelie ist besser. Einfach weil im Leben nicht so viele schoene Sachen gibt's und selten trift man einen guten so viel positiv geladenen film.

    Aber die Oscar-en haben sowieso gezeigt - es geht nur um politik... Es hat mir weder Training Day noch Monster Ball gefallen (ich spreche fuer D.Washington und H.Bery). Auch Gosford Park der die amrikaner so viel moegen ist echt schlecht... wirklich. Aber das ist eine andere geschichte...

    Re: Re: Trauertag für alle Franzosen!!! Ich leide mit EUCH!
    Da hast Du recht! Ich kenne "No man's land" wirklich nicht. Ich hab auch nix gegen den Film, wenn er über den Krieg in Bosnien berichtet ist das sicher eine gute Sache und es ist sicher ein wichtiger Film, aber trotzdem war die Oscar-Entscheidung eine rein politische! Und das ist die große Sch...

  • GLÜCK
    man kommt aus dem Kino und man ist glücklich. man schaut sich den Film ein zweites mal an und wenn man aus dem Kino kommt ist man glücklich. man hört sich den Sountrack an und man ist glücklich.

  • Re: Re: Da schaut sie .. die Amelie
    hi alex! ich habe mir gerade deine kritik und danach deinen namen angesehen. und da bin ich draufgekommen, dass du mich mit deiner art dich auszudrücken und zu schreiben an jemanden erinnerst. dieser jemand heißt auch alex und ich habe schon sehr lange nichts mehr von ihm gehört und würde gerne wissen, wie es ihm geht. also dieser alex ist aus retz im waldviertel in NÖ. wenn du auch von dort bist, bist du es ja vielleicht. also wenn, dann melde dich bitte unter: susi_lindner@sms.at. auch wenn du dich nicht mehr an mich erinnern kannst! melde dich! ich kann mich noch sehr gut an dich erinnern! ist schon länger her! bye, deine susi.

  • Gegensatz ist künstlich
    Also der Gegensatz zwischen hie: europäischer und da: amerikanischer Filmproduktion ist künstlich und nicht hilfreich. Es gibt jede Menge fantastische amerikanische Filme und jede Menge öde Filme, ich sage nur: Deutschland, Frankreich, Österreich. In Wahrheit ist "Amélie" ein zutiefst kommerzieller Film aber ein kommerzieller Film mit sehr viel Charme, Poesie und Fantasie, ein Film, dessen Macher sich offenbar ganz ungeniert mit den Sehnsüchten der ZuschauerInnen verbrüdert haben (sofern man sich mit Sehnsüchten überhaupt verbrüdern kann ;-)) und der dadurch eine ungeheure Kraft erhält, ohne jemals seicht oder peinlich zu sein. Ein Glücksfall also, wahrscheinlich daher auch ein Einzelfall. Übrigens: So ein Film könnte auch in Österreich spielen, warum tut er es nicht? Nein, es liegt nicht an dieser Regierung, ausnahmsweise ;-)

Seiten