Dragonball / Hyperdoll

 J 1995
Animation 
film.at poster

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Dragonball: Evolution - T 1
    Tja, um in das Dragonball Universum einzutauchen und im Film zu versinken braucht man Mal ein Grundwissen über diese Geschichte die ja wie viele aus Japan stammt. Denn alleine schon der Anfang verspricht furiose Action. Figuren die auf Seilen kämpfen, stehen, laufen, fliegen, Chi Energie die rübersaust wie in der Chinese Ghost Story Geschichte, Anfangs eine kurze Einführung, ja das ist gut, Einführung mit CGI Effekten, einfach super. 5 Sinne, Bewegen, Sehen, Fühlen, das wird überbewertet. Die Wahre Kraft kommt von Innen, das Chi, die stärkste Waffe nutze es, nutze dein Chi, dass ist es was alle besiegt. Ja das sind die Sprüche die man hören möchte.

    Was ist alles Dragonball und was muss man über den Film wissen um up zu Date zu sein?:

    Der Film eine Realverfilmung, die auf den Figuren des von Akira Toriyama konzipierten Mangas Dragonball basiert. Goku heißt der US kleine Junge Sidekick ähnliche Typ der da spielt. Wieso Sidekick? Na Ja der Typ sieht etwas einfach aus. So wie mein Gemüsehändler, und ich glaube dass bald wieder ein Kampfsportfilm ins Kino kommt wo ein unbedarfter unbekannter Junger US Bürger einen berühmten gefährlich werdenden Kämpfer spielt der dass Böse besiegt, das Gute liebt und eine geile Frau sucht. Ja so wie bei „Forbidden Kingdom“.

    3,4 Millionen Dollar Einspielergebnis in der Volksrepublik China, war es der bis dahin viertbeste Filmstart in diesem Markt für 20th Century Fox. Und wer Ähnlichkeiten zu „Transformers“ wittert, ja der Junge Hauptdarsteller, dem das Rad demoliert wird, der hat da ein paar Böse Jungs die er nicht will, die haben ein Mädchen dass er will ja wie in vielen Filmen halt, aber Mal zu den Infos.

    Das ganze 3,4 Millionen Dollar Einspielergebnis in der Volksrepublik China, war es der bis dahin viertbeste Filmstart in diesem Markt für 20th Century Fox. Die Bände 1 bis 16 handeln von Son-Gokus Kindheit ab einem Alter von zwölf Jahren und der Zeit als Jugendlicher, während von Band 17 bis 42 sein Leben als Erwachsener geschildert wird. Ja das ganze ist in verschiedene Zeitabschnitte abgeteilt und wird recht kompliziert.

    Der Manga Dragonball beschreibt die Abenteuer des Protagonisten Son-Goku und seinen Freunden, die sich immer wieder auf die Suche nach den sieben Dragonballs begeben. Sind alle Dragonballs versammelt, wird der heilige Drache Shenlong gerufen, der jeden Wunsch erfüllt.

    Ein weiteres Hauptmotiv der Geschichte ist der stetige Kampf von Gut gegen Böse. Um den Frieden zu sichern und die Erde zu retten, sehen sich Son-Goku und seine Freunde fortwährend mit Dämonen, gefährlichen Kriegern, machtgierigen Außerirdischen und sowohl Gegnern und als auch Freunden aus der Zukunft konfrontiert, die in die Geschichte der Gegenwart eindringen. Fester Bestandteil der Geschichte sind auch die Kampfsportturniere, die Tenkaichi Budokai. Son-Goku und seine Freunde nehmen jeweils am 21., 22. und 23. und schließlich am 25. Turnier teil.

    Handlungsort ist nicht immer die Erde, sondern auch kurzfristig andere Planeten oder gar das Jenseits. Im späteren Verlauf der Geschichte stellt sich zudem heraus, dass sowohl der irdische Gott als auch Piccolo vom Planeten Namek stammen und Son-Goku ein Saiyajin vom Planeten Vegeta ist.

    So jetzt Mal zum Film. Aber nachher Mal, ich habe mich gewundert, wieso Drachenball? Nun eigentlich sind dass ja magische Kristallkugeln, die haben im Inneren Sterne. Ja genau Sterne. Wenn man alle 7 Dragonballs, so ist ja der Film benannt, zusammen sammelt, dann kann ein heiliger Drache, der heißt SHENLONG gerufen werden der erfüllt dir einen Wunsch, wie die Bezaubernde Jeannie, eine meiner liebsten TV Serien. Aber nur dem erfüllt er einen Wunsch der ihn zuerst ausspricht. Also wenn 2 Leute ihn finden und sagen Scheiße, ich wünschte mein Arsch wäre nicht so groß, dann braucht der jenige nicht zur Botox Behandlung. Ja und wenn dann der Wunsch erfüllt ist, verdüst sich das blöde Vieh, die Kugeln werden zu Stein, und verteilen sich in der Welt.

    Re:Dragonball: Evolution - T 4
    Und was sage ich?:

    Anfangs war es noch nett, das Training zu sehen dann die Chinesische Schlampe die Bai Ling ähnlich sieht, die etwas sucht was man nicht so gleich ganz versteht, die Farben sind sehr bunt, die Kostüme sind echt geil, die Kugeln sehen aus wie Obst aus dem Türkenladen von vis a vis und die Maske vom Bösewicht erinnert mich an ein Froschgesicht aus einem Fantomas Film mit Louis de Funes. Wieso lernt man in einer Teenagerschule mit geilen 16 – 18 Jährig aussehenden Jungs und Mädchen die den ganzen Film nichts essen, trinken, kotzen oder Pissen, Kacken oder schlafen müssen, was eine Sonnenfinsternis ist? Goku erzählt dem Lehrer was von den Nameks, als wäre das Realität, ja im Film eh, aber wenn ich mir denke, wenn da einer in der Schule sitzt der glaubt an Aliens, andere Planeten und was weiß ich, Also ich denke da würde der Lehrer heute einen Schulpsychiater rufen. Also Test nicht bestanden unglaubwürdige Schüler.

    Die Ideen in dem Film sind einfach Chi Chi im Film sieht aus wie eine Lolita die man einfach nur ins Bett kriegen möchte, obwohl sie 1983 geboren ist, sieht sie aus wie 16, echt, einfach irre manche Chinesen Mädchen Also die möchte ich auch haben, die ist echt hübsch irgendwie. Wenn ich jetzt die Rolle vom Großvater beschreibe, ja erinnert mich an eine Minni Version von „Karate Kid“. Kann kämpfen und kochen, Putzen und gut reden, von schauspielerischer Leistung Na Ja Danke, Nein. Dann gibt es noch eine Menge Streit zwischen Jugendlichen. Wie immer, so was wie in „Unendliche Geschichte – Teil 2“. 3 Böse, ein Guter, ein Duell, ein bisschen Selbstbewusstsein, Dafür die Bewegungen die Choreographie, angepasst auf US Niveau für Schüler und Teenies ja dass war wirklich geil und gut. Aber zu schnell und sah aus wie eine TV Serie, die mit dem Mönche, die neue aus der BRD.

    Gut gefiel mir dass die Bösen Jungs dass Auto das gelbe aus dem Transformers Film hatten und eben die Choreographie, der Chi Chi gefällt anders, meine Güte was für ein Spruch, Mir gefällt anders. Uff. Wie tiefsinnig. Irgendwie sind die Dialoge echt einfach. Regie und Drehbuch ist übrigens von James Wong der 2000 den Film „Final Destination“ machte. Die Mystik im Film würde ich sagen kommt nicht zu kurz, ist aber leider nicht spannend umgesetzt worden, wenn dafür der OPA kämpft gegen die Böse Maid sieht das schon cool aus. Was mich im Film wunderte, wieso sind Drachen eigentlich so stark und mächtig dass sie ein Alien Bösewicht sucht? Und wieso gibt es 2 Drachen die 3 oder 1 Wunsch erfüllen? Wieso wundert sich keiner dass Goku mit Chi so kämpfen kann Also mit seiner Lebensenergie? In dem Film ist überhaupt alles normal, wenn Leute zusammengeschlagen werden kümmert dass keine Sau, wenn Unfälle passieren, kommt keine Feuerwehr, Also leider ist der Film da vom Realismus her und Anspruch, eher so dünnpfiffig.

    Wieso allerdings der Bösewicht von einer anderen Welt kommt Piccolo heißt der, ne Sorry, der heißt Piccolo wie ein Klavier, dass ist primitiv. Na Ja OPA im Film stirbt ja, GOKU versucht zu weinen und zu trauern, sieht im Film bei ihm aus wenn ihm schlecht würde und er einen Furz gelassen hat, und ja dann Meister Roshi, Also Chow Yun Fat, wie gesagt, manche Schauspieler brauchen einfach nur Geld. Nicht dass er schlecht ist aber er hat mehr drauf und ich finde er kann auch mehr, vom Schauspielerischen und vom Action her.

    Macht aber nichts, denn Action ist im Film viel drinnen, Logik wenig, Darsteller sind nett, Musik passt sich gut ein, Kamera ist nicht übel. Es passt sich alles gut ein, ja dann kam eines noch vor, ein Dragonball Radar, Doktor in Angewandter Dynamik, kurz vor dem Durchbruch steht die Schöne. Meine Güte, ne da klinke ich mich aus.

    Also der Film ist nett mystisch, ist ein Kinder Action Film damit die Kinder auch schon Action haben, und sonst, Na Ja, kann man lassen wie gut dass so viele Kinder den Film sehen im Kino und ihn kommentieren.

    60 von 100

    Re:Dragonball: Evolution - T 3
    Mexikaner, 1982 geboren. Und Goku sollte von Tom Welling gespielt werden. James Kyson Lee hätte Kamcha spielen sollen.

    So dazwischen Mal die Handlung eingestreut:

    Vor 2000 Jahren gelingt es sieben Magiern den Oberteufel Piccolo mit dem Mafuba in einen Reiskocher zu sperren und somit das Böse von der Erde zu verbannen, doch wird der Teufel nun wieder befreit. In der Gegenwart lebt Goku, der von seinem Großvater Gohan in den alten Kampfkünsten unterwiesen wird und erhält von ihm zum Geburtstag den Dragonball mit den vier Sternen als Geschenk. Als Schüler hat er es nicht leicht, da er immer wieder von seinen Mitschülern geärgert wird. Doch muss er seine Kräfte vor den anderen verbergen und steckt so immer wieder zurück. Als er schließlich eines Tages von seinem Schwarm Chi Chi, die auf die gleiche Schule geht, auf eine Party eingeladen wird, wird am gleichen Abend Gohan von Piccolos Gehilfin Mai angegriffen, die sich mit ihrem Herren auf die Suche nach den Dragonballs begeben hat. Die beiden verwunden Gohan schwer und verschwinden ohne den Dragonball, den Goku zuvor mit auf die Party genommen hat. Dort spürt Goku, dass etwas mit seinem Großvater nicht stimmt und eilt zurück nach Hause, wo er von Gohan erfährt, dass Piccolo zurückgekehrt ist. Der sterbende Gohan rät Goku, sich an seinen alten Freund Meister Roshi zu wenden, der wissen würde, was zu tun wäre.

    Am folgenden Tag beerdigt Goku seinen Großvater und findet in den Ruinen seines Heims Gohans orangefarbenen Kampfanzug, als plötzlich Bulma auftaucht, die ebenfalls nach den Dragonballs sucht. Nachdem die beiden aufgrund eines Missverständnisses miteinander kämpfen, beschließen die beiden gemeinsam nach Meister Roshi und den Dragonballs zu suchen, um Piccolo aufzuhalten. Sie finden den alternden Kampfsportler schließlich auf einer abgelegenen Insel in seinem Haus und können ihn überzeugen, sich ihnen anzuschließen. Gemeinsam brechen sie zu einer alten Kampfschule auf, die seit Roshis letztem Besuch gut besucht ist. So trifft Goku erneut auf Chi Chi, die hier für das kommende große Kampfsportturnier trainiert. Auf der weiteren Suche nach den Dragonballs treffen Goku, Meister Roshi und Bulma auf den Banditen Yamcha, der sie ebenfalls begleitet.

    Hier Mal ne übersicht über das ganze Verfilmte Dragonball Zeugs:

    Serien:

    Dragonball (1986)
    Dragonball Z (1989)
    Dragonball GT (1996)

    Zeichentrick Dragonball Filme:

    Dragonball - Die Legende von Shenlong (1986)
    Dragonball - Das Dämonenschloss (1987)
    Dragonball - Son-Gokus erstes Turnier (1988)
    Dragonball - 10th Year Anniversary Movie - Road To The Strongest (1996)

    Dragonball Z Zeichentrick Filme:

    Dragonball Z - Die Todeszone des Garlic Jr. (1989)
    Dragonball Z - Der Stärkste auf Erden (1990)
    Dragonball Z - Die Entscheidungsschlacht (1990)
    Dragonball Z - Super-Saiyajin Son-Goku (1991)
    Dragonball Z - Rache für Freezer (1991)
    Dragonball Z - Coolers Rückkehr (1992)
    Dragonball Z - Angriff der Cyborgs (1992)
    Dragonball Z - Der legendäre Super-Saiyajin (1993)
    Dragonball Z - Super-Saiyajin Son-Gohan (1993)
    Dragonball Z - Brolys Rückkehr (1994)
    Dragonball Z - Angriff der Biokämpfer (1994)
    Dragonball Z - Fusion (1995)
    Dragonball Z - Drachenfaust (1995)

    Dragonball Z Extra Verfilmungen:

    Dragonball Z - Son-Gokus Vater (1990)
    Dragonball Z - Die Geschichte von Trunks (1993)


    Dragonball GT Zeichentrick Film:

    Dragonball GT - The Movie: Son Goku Jr. (1997)

    Realfilme:

    Dragon Ball: The Magic Begins (1989)
    Dragonball Evolution (2009)

    Re:Dragonball: Evolution - T 2
    So ungefähr wie mein Schlüsselbund der verteilt sich auch in der ganzen Welt meiner Wohnung dauernd, der Blöde Hund der Bund.

    Dann wenn 1 Jahr vorüber ist, ja wie in einem Märchen ich weiß, dann werden die blöden Kugeln, nicht Liebesperlen vom BEATE Uhseshop zu Wunschkugeln. Also ich würde mir als Wunsch, Wünsche für alle Zeiten, wünschen. Aber ja ich bin ja nicht im Film noch nicht. Ja und woher kommen die Dinger? Nun GOTT, ja jetzt kommt es, GOTT hat nach der Erschaffung der Erde die Kugeln erschaffen. Es gab ja welche auf dem Planeten Namek, irgendwo im letzten Scheißloch im All und da hat sich GOTT gedacht, he ich mache ein Remake von Kugeln und ja die sind jetzt auf der Erde.

    Auf Namek sind die Kugeln ja ursprünglich und der Drache Polunga bewacht sie und der kann 3 Wünsche erfüllen das Dumem Drachentier auf der Erde nur einen Wunsch. Na ja, Männer sind halt zu dämlich und Drachen auch. Als der Namekianer Dende die Position als Gott der Erde einnimmt, können auch diese nun mehrere Wünsche erfüllen. Schon gut so ein GOTT zu sein gell? Und damit der ganze Käse nicht zu langweilig wird, ja Käse ich mag so was nicht unbedingt, Also ja gibt es im fiktiven Dragonball-Universum Kampfsportturniere, die Tenkaichi Budokai, die anfangs alle fünf, später alle drei Jahre gemacht werden. Da nehmen so Profis der Kampfkünste teil, um den Stärksten unter ihnen zu ermitteln. Warum? Na Ja, kein Sex, Sport ist besser.

    Einen großen Einfluss auf die Handlung des Mangas Dragonball stellt das alte chinesische Volksmärchen und die Legende um den Affenkönig Sun Wukong dar, die in Die Reise nach Westen erzählt wird. Sun Wukong ist auch in Japan sehr bekannt und wird dort Son Gokû genannt. Ist interessant falls wer „Forbidden Kingdom“ im Kino sah, und ich meine nur eines, mir sind die alten tschechischen Märchen lieber. Dieser Son Goku Typ sieht aus wie ein Mensch. Tja, Eigentlich hatten die Macher der Dragonballstory dass ganze als Parodie auf die Legende um den Affenkönig angelegt, darum sah der Son Goku Typ wie ein kleines Äffchen anfangs aus. Doch waren Toriyama die Ähnlichkeiten zum Original schließlich zu groß und er änderte das Aussehen der Figur des Son-Goku mehrfach. In der dritten Phase der Vorbereitungen zu Dragonball legte sich Toriyama auf die Figur des Son-Goku fest: ein kleiner Junge mit Affenschwänzchen. Während der Arbeit an der Hauptfigur Son-Goku entstand auch der Gedanke um die sieben Kugeln und den Drachen Shenlong. Beides wurde schließlich zum Hauptmotiv der Geschichte. Vielleicht sollte ich mal beim nächsten Tiergartenbesuch auf solche Affen Viecher aufpassen.

    Was mich wundert, diese ganze Geschichte gibt es schon lange. Die Comics fingen an im November 1984 in der 51. Wochenausgabe des Manga-Magazins Shônen Jump und blieb bis zum Ende der Handlung ein fester Bestandteil des Repertoires dieser Manga Heft Serie. Europa, Also Frankreich hat 1993 die Story aufgegriffen. Und nach 22 Französischen Bänden kam 1997 das ganze nach Deutschland. Und jetzt wird’s cool. Toei Animation, die Zeichenfirma der Serie, produzierte im Laufe der Jahre drei Anime-Serien, die auf dem Manga basieren: Dragonball, Dragonball Z und Dragonball GT. Sie umfassen zusammen insgesamt 508 Episoden. Weltweit sind 250 Millionen Exemplare verkauft worden in Deutschland 6,5 bis jetzt. Wer sich in dem Film wundert dass Chow Yun Fat den Meister Roshi spielt, ja der Chow hat kein Geld gehabt.

    Die futuristischen Städte schauen aus wie in Asien, ne, die sind in Mexiko gedreht worden, ist billiger, sieht aber echt aus wie im Comic. Dragonball Z., die Serie mit 291 Teilen kennt man oder? Bulma hat schwarze und Lila Kleidung getragen die gleiche wurde in den Film übernommen von dem Zeichentrickfilm. Und Serie. Stephen Chow wollte dass die hübsche Kitty Zhang Yuqi die Chi-Chi spielt. Jamie Chung wurde es dann. Die Musik übrigens wurde dann mit einem 82 Köpfigen Orchester gespielt. Luis Arreta spielt Weaver im Film, 1 Tag hat sein Dreh gedauert.