European Film Award Nominees: Short Matters! - Programm 2

 
Kurzfilm 160 min.
film.at poster

Teil zwei des europäischen All-Star-Reigens, der von der European Film Academy auf ausgewählten Filmfestivals präsentiert wird: Das 160-Minuten-Programm verspricht einen abwechslungsreichen Nachmittag von Animationsfilmkunst bis Doku-Fiktion-Hybriden. Die sieben für den Europäischen Filmpreis nominierten Kurzfilme reflektieren ein breites inhaltliches Spektrum von der bürgerlichen Klavierstunde bis zur Ausbeutung in Bolivien. Letztere ist Thema der sehenswerten österreichischen Koproduktion Talleres Clandestinos.

Gesamtfilmlänge: 160 min (mit Pause)

¨nskeb¸rn (Out of Love)

Dänemark 2009, 29 min
Regie: Birgitte St¿rmose | Drehbuch: Peter Asmussen | Produktion: Jesper Morthorst | Kamera: Marek Septimus Wieser
Mittels einer Fusion von Dokumentarfilm und Fiktion schildert ¨nskeb¸rn das Leben von Kindern, die versuchen in der Atmosphäre der Nachwirkungen des Kosovokriegs zu überleben, indem sie Zigaretten auf der Straße verkaufen. Anhand von Monologen, die die Kinder vor der gespenstischen Kulisse Pristinas vortragen, erzählt der Film ihre ergreifend traurige Geschichte, geprägt durch Erinnerung, Verlust und Angst.

The External World

Deutschland 2010, 15 min
Regie: David OReilly | Drehbuch: David Oreilly, Vernon Chatman | Produktion: Henning Kamm, David OReilly | Animation: Tobias Von Burkersroda, Jim Levasseur, Max Stöhr | Musik: Bram Meindersma
Ein Bub lernt Klavier spielen.

Talleres Clandestinos

Österreich/Argentien 2010, 40 min
Regie/Drehbuch: Catalina Molina | Produktion: David Bohun | Kamera: Klemens Hufnagl | Besetzung: Juan José Choque, Juana Salgueiro, David Bracamonte, Sandra Rocha
Eine Arbeitsmöglichkeit als Näherin verleitet Juana, eine junge bolivianische Frau, dazu ins Nachbarland Argentinien zu gehen. Juanas Mann und ihr Kind bleiben in ihrem Heimatland zurück. Es dauert nicht lange, bis ihre Illusion von finanziellem Zugewinn zerbricht - Juana wird ausgebeutet und muss für ein Luxuslabel Textilien herstellen. Die Forderungen ihres Arbeitgebers werden immer absurder und die Arbeitsbedingungen immer unerträglicher. Als ihr Sohn krank wird, beginnt Juana ihre Rückkehr zu planen. Was ihren Arbeitgeber angeht, ist ihr Weggang jedoch ausgeschlossen.

PAUSE
Hanoi-Warsaw

Polen 2009, 30 min
Regie/Drehbuch: Katarzyna Klimkiewicz | Produktion: Bogusùaw Kisielewski, Kino Polska | Kamera: Andrzej Wojciechowski | Schnitt: Andrzej Dàbrowski | Musik: Marzena Majcher | Besetzung: Thu Ha Mai, Le Thanh Hunh, Michaù Podsiadùo, Klaudia Barcik, Przemek Modliszewski, Viet Dung, Ùukasz Pruchniewicz, Tran Thi Thanh Minh, Irwin Wojciechowski
Über Grenzen geschmuggelt, von unmoralischen Mittelsmännern hintergangen, von der Polizei verfolgt und der Gnade von Fremden überlassen versucht eine Gruppe von illegalen vietnamesischen Immigranten sich in Polen niederzulassen. Unter ihnen befindet sich Mai Anh, deren Freund in einem Bazar in Warschau arbeitet. Doch ihr Zusammentreffen in einem fremden Land wird nicht so ablaufen, wie sie es sich vorgestellt haben. Dieser Debut-Film lässt keine Zweifel am Schicksal der Flüchtlinge bestehen: In ihrem neuen Leben im "Gelobten Land" werden sie oft verfolgt und müssen häufig ihre Identität verleugnen. In einem Überlebenskampf unter diesen Umständen werden sich Werte wie Solidarität, Freundschaft und Liebe nicht durchsetzen. Die Schöpfer des Films präsentieren dieses Phänomen aus einer sehr intimen Perspektive, ohne in ihrer Evaluierung der Protagonisten in vorhersehbare Narrationsmethoden oder einfache Generalisierungen zu verfallen.

Diarchia (Diarchy)

Italien 2010, 20 min
Regie/Drehbuch: Ferdinando Cito Filomarino | Produktion: Marco Morabito, Luca Guadagnino, Riccardo Scamarcio | Kamera: Daria D'Antonio | Schnitt: Walter Fasano | Besetzung: Riccardo Scamarcio, Louis Garrel, Alba Rohrwacher
Giano und Luc kennen einander kaum. Die Beiden fahren durch den Wald, kurz davor in Lucs Villa Zuflucht vor dem Regen zu suchen. Nachdem die anfängliche Angespanntheit durch Gespräche und Meinungsverschiedenheiten gebrochen ist, beginnen sie spielerisch zu kämpfen, bis plötzlich ein Unfall passiert. In Panik geraten weiß Giano nicht, ob Luc tot oder bewusstlos ist. Da kommt unerwarteterweise Lucs Schwester nach Hause. Von Schuldgefühlen getrieben versteckt sich Giano. Doch dann fasst er den Mut mit dem Mädchen zu reden, sie jedoch ignoriert ihn praktisch. Als sie beginnt durch das Haus zu wandern, nutzt Giano die Gelegenheit Luc zu holen und ihn leise ins Auto zu bringen. Er fährt los, in den Wald zurück, aus dem sie gekommen waren. Dort findet er den Mut den leblosen Körper anzusehen.

Amor

Norwegen 2009, 14 min
Regie/Drehbuch: Thomas Wangsmo | Produktion: Daniel Henriksb¸ | Kamera: Benjamin Loeb | Schnitt: Thomas Wangsmo, Benjamin Loeb | Musik: Clemet Rotevatn | Besetzung: Pål Sverre Valheim Hagen, Mattis Herman Nyquist, Ida Elise Broch, Jenny Skavlan, Anders Rummelhoff
Fünf Minuten. 1000 Euro. Jeder ist glücklich. In einer Stadt, wo junge, reiche Leute ausgeben was auch immer nötig ist, um zu bekommen was sie wollen, bietet ihnen Thomas einen Service wie kein anderer.

Les Escargots de Joseph (Joseph's Snails)

Frankreich 2009, 12 min
Regie/Drehbuch: Sophie Roze | Kamera: Sara Sponga | Schnitt: Colombe Nicolas | Animation : Pierre-Luc Granjon, Gilles Coirier, Elmer Kaan, Cédric Mercier | Musik: Nicolas Bernard
Joseph ist ein schüchterner, introvertierter, kleiner Bub, der Schnecken sammelt. Eines Tages wird er von seinem eigenen Bauchnabel verschluckt und entdeckt die verstörende Welt der "Nabel-Gucker" - Menschen, die sich, indem sie nur mit ihren Nabeln kommunizieren, einrollen und in Schnecken verwandeln.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken