Freistunde

 D/GB/Israel 2015

Doing Nothing All Day: Freistunde

Dokumentation 66 min.
Freistunde

Die Doku widmet sich dem Modell der "demokratischen Schulen", in denen es Kindern erlaubt ist zu lernen was, wann und wie sie möchten.

Die Doku folgt der fiktiven Suche einer Mutter nach der geeigneten Schule für ihren Sohn. Dabei besucht sie in Israel, Deutschland und England private und öffentliche Schulen, die durch demokratische Strukturen selbstbestimmtes Lernen ermöglichen.
In "demokratischen Schulen" ist es Kindern erlaubt zu lernen was, wann und wie sie möchten.
Sie legen die Regeln fest und bestimmen ihren Lernfortschritt selbst.
Der provokative Titel des Films spielt mit dem verbreiteten Vorurteil ihres Tagesablaufs. Doch zeigt der Film, dass die junge Menschen lernen dieses demokratischen System mit all seinen Herausforderungen zu meistern.

Experten kommen zu Wort wie:
Yaakov Hecht, Mitgründer der ersten demokratischen Schule und des Instituts für demokratische Leherbildung in Israel, Prof. Wolfgang Edelstein, Mitgründer des Max Planck Instituts für Bildungsforschung Berlin, der Neurologe Gerald Hüther, Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Schularten wie wie Andrea Ostreicher Lehrerin an einer staatlichen Schule in München und Leonhard Turton, Lehrer der Summerhill School, UK.

Details

Margarete Hentze, Yuval Tzafrir
Sebastian Giussani, Edouard Stork
Sanne Kurz
Margarete Hentze, Christiane Huber

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken