Festival des gescheiterten Films 14: Programm 8

 
Kurzfilm 
film.at poster

buns

Trash von Eric Esser

5 min

Frischer Kaffee, die Zeitung und eine Schale voller Backwaren versprechen einen gemütlichen Sonntagmorgen. Doch es kommt anders als gedacht. Eines der Brötchen denkt nicht daran, sich fressen zu lassen. Das Gebäck geht in die Offensive und ein Kampf auf Leben oder Tod beginnt...

Denn die Lebenden wissen, dass sie sterben werden. Die Toten aber wissen nichts.

Film von Jan Eichberg und Philipp Hartmann

9 min

In dem Testament, das Johannes am 20.12. per e-mail an alle ihm als relevant erscheinenden Personen geschickt hat, heißt es unter anderem: "Wenn ich ehrlich sein soll, bin ich gewissermaßen erleichtert über das morgige Zuendegehen der Welt. "

Reverie

Animation von Valentin Gagarin, Shujun Wong, Robert Wincierz

10 min

Ein unscheinbarer Stadtmensch wird auf dem Weg zur Arbeit aus seinem täglichen Trott gerissen, als er einen Schienensuizid beobachtet. Das Ereignis verfolgt ihn zunächst in der Phantasie und vermischt sich zusehends mit seiner eigenen Realität des abrupten sozialen Abstiegs in einer Kaskade surrealer Alpträume.

Stummer Schrei

von Karen Packebusch / Robert Vanis

1 min

In einer hellen, nicht näher definierten Umgebung sieht man den Kopf (Schulterportarit) eines Mannes vor einem Tisch mit einem Kissen. Er fällt vornüber mit dem Kopf hinein und beginnt zu schreien.

ICH SEHE DICH

Drama von Ferdinand P. Barth

29 mins

Der Lärm der Buden, das Donnern der Fahrwerke - all das ist Kirmes. Darin Manfred, der eine Schießbude besitzt. Er hat hier schon manches erlebt, nachts wenn er Streife geht. Doch in dieser Nacht ist alles anders, denn er sieht Laura. Sie, die nachts mit ihrem Freund Alex die Wohnwagen ausraubt, hat es ihm angetan. Von Alex allein gelassen, schließt sie sich Manfred an. Sie lässt sich auf ein Leben mit ihm ein - bis sie erfährt, warum Alex verschwunden ist...

Einer der Tage

Kunstfilm von Nina Jaeckle

6 min

Einer der Tage ist die filmische Umsetzung von kurzen literarischen Texten. Die stille Inszenierung einer poetischen Sicht auf einen beliebigen, vergehenden Tag entwickelt einen ganz eigenen Sog, eine ganz eigene Erzählwelt.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken