Filmakademie Werkschau Kurzfilmblock 5

 
Kurzfilm 
film.at poster

Im Filmcasino werden insgesamt fünf Kurzfilmprogramme mit 15 aktuellen Spiel- und Dokumentarfilmen sowie Musikvideos präsentiert.

MILCHZÄHNE von Peter Brunner, 2013, 10 min

Grisha spielt gern. Er mag seinen Pyjama mit den Dinosaurierzacken am Rücken. Er setzt sich Marienkäfer auf die Nase. Als Ältester sagt er seinen Geschwistern, was zu tun ist. Grisha ist vier Jahre alt. Gemeinsam tollen sie durch das Haus und den Garten, sie basteln und malen und ergründen die Welt. Wenn die Mutter weint, kommen sie zusammen und versuchen zu trösten. Doch eines Morgens steht Grisha auf und packt seine Sachen. Sein kleiner Bruder will ihn aufhalten. Grisha schickt ihn zurück ins Bett. Noch im Pyjama bricht er auf. Weiß Grisha, wohin er will? Wie lässt sich die Welt eines 4-jährigen Kindes im Film darstellen? Die Erzählung ist auf ein Minimum reduziert, das lässt die Kamera auf die Spontaneität der jungen Darsteller reagieren.

Regie/Drehbuch Peter Brunner

Kamera/Produktion Matthias Halibrand

Schnitt Matthias Halibrand, Max Kliewer

DarstellerInnen Grisha Sauer, Nando Musser, Nuria Musser, Birgit Sauer u.a.

ERLÖSUNG von Mark Gerstorfer, 2014, 28 min

Andreas, Dina und Clemens dokumentieren wie besessen jeden Aspekt ihres Partylebens mit einer Videokamera. Sie sind die Generation, für die es selbstverständlich ist, ihr Leben in sozialen Netzwerken lückenlos festzuhalten: Vom nachmittäglichen High in gemütlicher Runde im Wohnzimmer der WG über Exzesse in Wiener Clubs bis hin zum Präparieren von Heroinspritzen. Bald hält die Ekstase die Freunde nicht mehr zusammen. Ein anderes Gefühl schlägt Wurzeln. Ein Faszinosum für das Morbide, den Tod und den Selbstmord treibt die Freunde um.

Regie: Mark Gerstorfer

Drehbuch: Mark Gerstorfer, Tanja Kuschej

Kamera: Marie-Therese Zumtobel

Schnitt: Sebastian Longariva

Produktion: Steven Swirko

DarstellerInnen: Sarah Kleiner, Daniel Helmer, Clemens Marschal u.a.

REVOLUTION von Sebastian Mayr & Michael Podogil, 2015, 7 min

Gudrun von Laxenburg sind eine Wiener Elektro-Punk-Band. Treibender Bass bei 170 bpm. Der Titel ihres neuen Songs ist REVOLUTION. Das ist auch Programm im dazugehörigen Musikvideo. Anhand eines Einzelschicksals in einer dystopischen Zukunft wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die zur großen Umwälzung in der Gesellschaft führt und das totalitäre Regime erschüttert. Verfolgungsjagden, Waffen, Kämpfe und Action. Molotow-Cocktails gegen die Postapokalypse. Die Umsetzung nimmt Anleihen an düsteren Szenarien aus "Gotham City" oder "Ghost in the Shell". Inmitten der inhumanen Welt entscheidet sich ein Mann einer Frau auf der Flucht zu helfen. Gemeinsam versuchen sie den Fängen des Bösen zu entkommen. Ist es die Liebe, die zum Sturz des Regimes führen kann?

Regie: Sebastian Mayr & Michael Podogil

Kamera: Matthias Pötsch

Schnitt: Daniel Helmer

Produktion: Gilbert Kralinger, Daniel Helmer

CA CA CARAVAN von Anselm Hartmann & Marie-Thérèse Zumtobel, 2015, 5 min

"You really, really want to look inside a UFO?" Fijuka heißt das deutsch-österreichische Pop-Duo, das den titelgebenden Song zu diesem Musikvideo beigesteuert hat. Experimentierfreudigkeit und intelligentes Kopieren sind wichtige Elemente ihrer Kunst, die sich auch im Video wiederfinden. Darin reisen die beiden Musikerinnen zu Planeten in fremden Galaxien und bekämpfen deren Monster. Captain Kirk und Mr. Spock lassen grüßen. Trash wird bei der Produktion großgeschrieben. Vorbilder für die Weltraumabenteuer der Heldinnen sind beispielsweise die frühen Fernsehepisoden von "Star Trek", in denen die Enterprise noch an Fäden durch den Weltraum flog. Die Visual Effects sind konsequent ins 4:3 gesetzt. Der Weltraum sieht aus wie in einer Abstellkammer gebaut. "Watch out! It is the super-evil snakewoman!"

Regie/Kamera: Anselm Hartmann & Marie-Thérèse Zumtobel

Schnitt: Roland Stöttinger

VFX Supervisor: Diana Rosu

Compositing: David Teichert, Rodrigo Thurler, Benjamin Philippovich, Andreas Brenneke

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken