Filme von Gunvor Nelson 1

A, 1966

Kurzfilm

Schmeerguntz (1966) Co-Regie: Dorothy Wiley. 16mm, sw, 15 min Time Being (1991) 16mm, sw, stumm, 8 min Red Shift (1984) 16mm, sw, 50 min

Gemeinsam mit ihrer Freundin Dorothy Wiley präsentierte Gunvor Nelson mit Schmeerguntzeine amüsante, groteske Attacke auf das Ideal der amerikanischen Frau: eine Collage aus Fernsehbildern von Miss-Wahlen und Werbungen, ergänzt mit Bildern ihres eigenen ekeligen Anteils am Alltag als Hausfrauen. Mit Time Being verabschiedet sie sich von ihrer alten, sterbenden Mutter: ein brutaler, genau konzipierter und gleichzeitig berührender Film. In Red Shift – Nelsons Opus magnum – geht es um sie selbst, ihre Mutter und ihre Tochter, drei Generationen von Frauen und deren wiederkehrende Rituale, Konflikte und familiäre Bindungen. Fragmente der Gesichter, der Körper, kleine Gesten, Möbelstücke und Objekte im Elternhaus in Kristinehamn sind zu sehen. Die nicht verschickten Briefe der Calamity Jane an ihre Tochter, die sie zu Pflegeeltern gab, sind zu hören. (B.B.U.)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.