Final Destination 4

 USA 2009

The Final Destination: Death Trip

Horror, Thriller 03.09.2009 ab 16 82 min.
5.20
Final Destination 4

Die neueste Fortsetzung der äußerst beliebten "Final Destination"-Filmserie wird erstmals in 3D gedreht.

Eigentlich wollte Nick O'Bannon (Bobby Campo) nur einen spannenden Tag beim Autorennen erleben - doch plötzlich durchzuckt ihn die schreckliche Vision bizarrer Ereignisse, die auf der Piste zu einer Massenkarambolage führen: Brennende Wrackteile schlagen in der Tribüne ein und bringen sie zum Einsturz - Nicks Freunde finden dabei einen grausigen Tod. Als Nick aus diesem furchtbaren Albtraum erwacht, versucht er seine Freundin Lori (Shantel VanSanten) und ihre Freunde Janet (Haley Webb) und Hunt (Nick Zano) hektisch davon zu überzeugen, die Tribüne sofort zu verlassen ... und tatsächlich verwandelt sich Nicks entsetzliche Vision Sekunden nach ihrer Flucht in eine reale Katastrophe.

Die Gruppe glaubt dem Tod entkommen zu sein und feiert ihr neu gewonnenes Leben. Doch für Nick und Lori ist dies leider erst der Anfang: Wieder hat er Visionen von kommenden Ereignissen - bald sterben die Überlebenden des Unglücks einer nach dem anderen auf zunehmend schaurige Art. Nick muss den Tod ein für alle Mal überlisten - bevor ihn dasselbe Schicksal ereilt.

Final Destination 4 (Steelbook)

Special Edition im Wende-Steelbook (inkl. 3D-Version des Films + vier 3-D Brillen)

FSK: Freigegeben ab 18 Jahren

Studio: Warner Home Video - DVD

Erscheinungstermin: 22. Januar 2010

Produktionsjahr: 2009

Spieldauer: 79 Minuten

Details

Krista Allen, Nick Zano, Shantel VanSanten, Bobby Campo, Stephanie Honore u.a.
David R. Ellis
Brian Tyler
Glen MacPherson
Eric Bress, Jeffrey Reddick
Warner Bros.
ab 16

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Geht ran - Teil 2
    Weiter geht mit meines Senf und Chilli con Carne:

    Den 4. Teil hier gibt es nicht in vielen Kinos in 3 D aber ich muss sagen, gegenüber dem nicht so guten Blutigen Valentins Mittwoch Film vor Monaten den ich sah hat der Film gut zugelegt, die 3 D Effekte haben sich vermehrt, der Film ist interessanter, er ist kein Remake, er hat eine logische Fortführung er ist intelligent gemacht, ja und er hat wirklich ne Handlung, echt arg. Die 43 Mill Dollar Produktionskosten wurden zu 62 in den USA.

    11 verschiedene Todesszene gibt es im Film, ca. 50 sterben mehr Todesszenen als in den andren 3 Teilen. Und wer aufpasst, der Film im Kino am Ende vom Film oder so, dass ist „The long Kiss Goodnight“ den die ansehen der aber die in 3 D war, der aus 1996 stammt. Ach ja, und NADJA ist die einzige Frau in der Serie die genauso starb wie vorher gesehen den meistens will ja irgendwer was verhindern. So wie hier im Film.

    Was mich wundert, wieso hat gerade NICK die Visionen? Keine Ahnung. Der Plot ist dünn aber dass ist mir bei so einem Film eh egal. Was auch ulkig war, die computeranimierten Vor und Abspänne mit Röntgenbildern von Todesopfern ja dass sah gut aus. Der Regisseur hat mir genau dass gegeben was ich wollte, einen grauslichen Film mit unlogischen Todesszenen nach dem 10 Kleine Negerlein Prinzip.

    Der Film ist so ne Art Mix zwischen Unterwäsche Modellen und Proleten in Beverly Hills. Die Frauen im Film haben unlogisch dauernd was knappes an, keiner wird krank, die Todesfolgen sind schon krass und unlogisch bis zum geht nicht mehr oft, sehen aber gut aus und man vergisst die fehlenden Gesetze von Logik und Physik, der Film ist nicht tiefgründig, Charakterzeichnung fast nicht, Nebendarsteller und Nebengeschichten kommen verlaufen und gehen und ja es sind eh alle tot.

    Ohne 3 D wäre der Film nicht so gut, die Szenen dafür waren nicht übel, 2 x bin ich erschreckt, 3 x kotzt meine Alte fast, und ja es ist der richtige Teenagerfilm. Die eine Szene mit Rassismus verläuft in der Unlogik und hätte weiter gehen können da wäre dann Anspruch da aber sonst Na Ja Logik und Spannung es geht aber im gesamten gefällt mir der Film weil mehr habe ich nicht erwartet, einfach einen coolen Tötungsfilm. Auch wenn der Film vorhersehbar ist dass geht ja alles noch.

    Also mir gefiel der Film Also 82,33 von 100

  • Geil - Teil 1
    Also ich mag 4. Teile, die sind so Vierteilig, ich mag Filme die nach 3 Teilen weitergehen ich wollte selbst schon eine Fortsetzung vom Paten drehen wie dann die Leiche von Marlon Brando einen Kochkurs in der Hölle macht und mit dem Geld von verkauften Elefantenohrläppchen Geld in Burma macht um die Revolution in Nordkorea zu unterstützen damit er genügend Geld hat um den Urenkel von Rambo zu engagieren den Mount Everest zu besteigen, aber leider bin ich gescheitert und ja ich mag 88 Minuten Filme und ich mag Filme die ins Galileo Studio passen und dieser hier ist so einer.

    Na Ja da redet man dann ob ein Autoreifen mit 50 Km/h auf dich zufliegend wirklich dich so zerfetzen kann dass nur mehr die Wirbelsäule raussteht oder ob du zwischen die Zahnräder einer Rolltreppe fliegst und du wirklich in der Mitte zusammengelegt wirst, oder geht es dass ein Krankenzimmer im Spital überflutet wird ohne dass Wasser bei der Türe rausläuft, oder kann eine am Boden entlangschleifende Metallkette auf einer Benzinspur lichterloh brennen, und was weiß ich, ja einfach super. Ungefähr so nach der Art, ob man einen Benzintank in die Luft jagen kann wenn man auf dass Auto schießt.

    Ne der Film ist super, er macht Spaß, er ist einfach interessant, er hat coole Effekte, er ist nicht so ein Film wo man sich anstrengen muss um der Handlung zu folgen, man kann seine Freundin oral befriedigen und kommt trotzdem bei der Handlung noch mit. Die Schauspieler haben dass Niveau von gebrauchten Kondomen, die Frauen im Film sind einfach nur geil, alle sind hübsch keiner muss aufs Klo, niemand hat Eltern die ihn vermissen, und keiner hat Kinder, jeder hat was zu Essen zu Hause, niemand hat Geldsorgen und dass Beste, in dem Film ist die Beste Tötungsszene in einem Swimming Pool die ich je sah, absolut unlogisch aber cool.

    Guckst du Handlung, was sein einfach für Lümmel mit Schimmel:

    Bei einem Autorennen hat Nick eine schreckliche Vision, in der eines der Autos in die Zuschauertribüne rast und viele Zuschauer sterben. Sofort versucht Nick die Zuschauer vor der Gefahr zu bewahren, doch nur zwölf Personen verlassen mit ihm das Stadion. Kaum dass sie das Stadion verlassen haben, passiert das vorhergesehene Unglück. Doch die Überlebenden werden auf einmal alle nacheinander auf grausame Art vom „Tod“ getötet und von diesem verfolgt bis nur mehr Nick, Lori und Janet am Leben sind. Zum scheinbaren Showdown kommt es im Kaufhaus, in dem eine Brandexplosion droht. Nick kann dies gerade noch verhindern und so kommen die drei und viele andere Menschen scheinbar noch mal davon. Der Tod aber, so ist es Tradition in Final Destination, hat bisher immer alle eingeholt. Die Feier auf den endgültigen Sieg gegen den Tod von Nick, Lori und Janet ist nämlich nicht ein einfaches Kaffeekränzchen, sondern viel mehr der ideale Ort und Zeitpunkt, dass sich der Tod die letzten drei alle auf einmal holen kann.

  • zu harmlos
    Mehr zum Film unter: snogels.info

    ist der neue Titel geworden der einem gerade in 3D erwartungsgemäß die STücke ins Visier schießen sollte. Klingt jetzt übertrieben aber ich hatte zumindest auf ähnliche gute und brutale Szenen wie im zweiten Teil gehofft (der auch definitiv mein Lieblingsteil ist). Viele Protagonisten werden einfach "verschoßen" als wenn bei dem Unfall 100 Mann gerettet wurden die in 1 1/2 Std alle sterben müssen, für andere hat man sich wiederrum zeit gelassen und als es dann zum Höhepunkt kommt, wird das Ereignis ausgebremst... Der 3D Effekt hat vorallem am Anfang laune gemacht aber irgendwann war der Effekt fast komplett verflogen.
    Klar muss man bei den neuen Final Destination Teilen komplett den Hang zum Realismus adé sagen (was beim ersten und zweiten Teil ja noch nicht der Fall war...) und dadurch wird der Spaß und Thrill an der Sache eben auch sehr gemindert, bestes Beispiel im neuen Machwerk ist eine Dose die über die Komode rutscht weil sich durch verschiedene Umstände etwas Wasser auf der Oberfläche befindet...bei den ersten beiden Teilen kam das ganze eben einfach viel realistischer rüber.
    Tjoa...schade eigentlich hatte mehr erwartet, mit ist keine Szene als richtig heftig im Kopf geblieben, wenn ich da noch an Teil nummero Deux denke wo beim Autobahnunfall der Baumstamm durch den Polizeiwagen fliegt, oder der Maschendrahtzaun den Typ zerteilt...sowas bleibt einem für immer im Kopf :). Ich kann eigentlich jedem empfehlen wenn das Interesse einigermaßend vorhanden ist, in District 9 zu gehen, dort gibts auch ordentlich Blood'n'Gore und dazu noch ein klasse Scifi Erlebnis :).