Fish Story

 J 2009

Fisshu sutori

Independent, Avantgarde, Kabarettfilm 112 min.
7.70
film.at poster

Die Handlung von Fish Story beginnt im Jahr 2012 in einem Plattengeschäft, wo der Besitzer einem Kunden den Song «Fish Story» vorspielt und ihm dessen Geschichte erzählt. Er hätte anno 1975 der innovativen Punkband Gekirin (die vor den Sex Pistols gegründet wurde) zu Ruhm verhelfen sollen, was allerdings nie geschah. Der Song ist zunächst kein Hit, doch irgendwie gelingt es ihm, im Laufe der Zeit eine Wirkung auf die Menschen auszuüben. Während die beiden plaudern, schneit der junge Taniguchi ins Geschäft und verkündet, dass ein Komet den Planeten treffen werde. Und das Schicksal der Welt sei auf komplizierte Weise mit eben diesem vierzig Jahre alten Song verknüpft. In einer Reihe von komplexen Rückblenden erfahren wir auch den Grund: Dank der Effekte des Songs könnte dieser den Weltuntergang hinausschieben oder vielleicht sogar vollständig verhindern. Zu behaupten, dass die zeitlichen Manipulationen - die Handlung des Films erstreckt sich immerhin über fünf verschiedene Zeitebenen - irritierend sind, wäre ein Understatement. Doch Nakamura Yoshihiro meistert diese Wechsel ebenso wie jenen der unzähligen Charaktere anscheinend mühelos, denn die Ereignisse bleiben leicht nachvollziehbar und mysteriös zugleich. (Elizabeth Kerr)

(Text: Viennale 2009)

Details

Hamada Gaku (Masafumi), Ito Atsushi Ito (Shigeki), Kora Kengo (Goro), Moriyama Mirai (Cast), Omori Nao (Okazaki), Ishimaru Kenjiro (Taniguchi)
Nakamura Yoshihiro
Sasaki Tsugihiko
Komatsu Takashi
Hayashi Tamio

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken