Ganz schön fertig: Wurde der "Tudors"-Star rückfällig?

11145226_ppsvie.jpgphotopress.at
11145226_ppsvie.jpg

Dass er zu den besten Schauspielern seiner Generation gehört, hat der Ire Jonathan Rhys Meyers (38) schon mehrmals in Filmen wie "Elvis" bewiesen und durch die Serie "Die Tudors" auch eine große Fangemeinde hinter sich.

Allerdings machen ihm seine Drogensucht und extreme Alkoholexzesse immer wieder zu schaffen. Der Schauspieler hat sich sogar mit Crack-Head Pete Doherty eine WG geteilt.

Schon zwei Mal war Meyers auf Entzug. 2011 versuchte er sich das Leben zu nehmen, Meyers konnte aber gerettet werden. Es gehe ihm endlich besser, erklärte er schließlich im Vorjahr.

Es gab wieder vielversprechende Jobs, sogar in Hollywood.

Dann aber wurde er Anfang 2015 bei einem Rückfall fotografiert. Dabei trinkt Meyers auf der Straße und sichtlich benommen aus einer Vodka-Flasche.

In Los Angeles gesichtet

Er entschuldigte sich, sprach von einem einmaligen Fall.

Seine Saufkumpanen sind derzeit zumindest  weit weg von ihm, da der Schauspieler mit seiner Verlobten gerade in Los Angeles weilt. Dort dreht er gerade ein Biopic über "The Clash". Er spielt Joe Strummer.

Ungesunder Lebenswandel

Jetzt wurde er bei einem Spaziergang mit Freundin und Hund gesichet - bei dem der 38-Jährige allerdings trotzdem alles andere als fit und gesund aussah. Der Kettenraucher wirkte abwesend und hatte auffällig rot unterlaufene Augen.

Produzenten sind nach wie vor wegen seines extremen Lebenswandel um ihn besorgt, denn trotz Drogenproblemen wird Meyers gut gebucht.

Das Ausnahme-Talent stand für eine gecancelte TV-Serie über Dracula vor der Kamera, ebenso wie für das neue Projekt von Roland Emmerich, in dem er einen Schwulenaktivisten gibt.

 

Kommentare