Guy Ritchie ist gegen Madonnas Kindererziehung

MADONNA AND GUY RITCHIE ARRIVE AT THE NATIONAL PORReuters/Kieran Doherty
MADONNA AND GUY RITCHIE ARRIVE AT THE NATIONAL POR

Der Streit darüber, wo Guy Ritchies und Madonnas einziger gemeinsamer leiblicher Sohn aufwachsen soll, geht weiter. Jetzt soll sich der Kult-Regisseur Ritchie über die Erziehungsmethoden der Queen of Pop augelassen haben.

Momentan bereitet sich der Brite angeblich auf einen Sorgerechtsstreit gegen die Sängerin vor, es geht um den gemeinsamen Sohn Rocco.

Lernschwierigkeiten

Angeblich findet Richtie, dass Madonna zu streng mit dem Teenager umgeht. Der Regisseur und Ex-Mann des Weltstars soll als Kind selbst gegen Lernschwierigkeiten gekämpft haben, an denen auch Rocco leidet.

Ein Insider zu 'People': "Er möchte, dass Rocco das Selbstbewusstsein bekommt, das ihm als Teenager gefehlt hat und denkt, Madonnas strenger Erziehungsstil ist kontraproduktiv. Roccos Wohl ist Guys Priorität."

Rocco verließ Madonnas Tour

Dieser verließ die 'Rebel Heart'-Tour seiner Mutter im Dezember, um mit seinem Vater und Stiefmutter Jacqui Ainsley in London zu sein. Gerade erst trotzte er einer gerichtlichen Anordnung, zu seiner Mutter Madonna nach New York zurück zu kommen.

Er hasst die US-Privatschule

Seitdem soll er sich in Großbritannien aufhalten und den Schulunterricht in New York schwänzen. Er soll in der Privatschule unglücklich sein. Er finde sie zu "elitär" und er vermisse seine Freunde in London, so die Quelle.

Am 3. Februar müssen beide Elternteile vor Gericht erscheinen. Das Paar hat sich 2008 scheiden lassen und neben Rocco auch einen gemeinsamen Adoptivsohn, David.

Madonna hat zudem noch Tochter Lourdes aus einer vorherigen Beziehung sowie die Adoptivtochter Mercy.

Mit seiner neuen Frau hat Guy Ritchie drei Kinder.

Kommentare