Heath Ledgers Vater: "Es war seine eigene Schuld"

Heath LedgerAP/Reed Saxon
Heath Ledger

Vor 8 Jahren wurde Heath Ledger mit nur 28-Jahren leblos in seiner Wohnung in Manhattan aufgefunden. Wie die Obduktion ergab, starb der Hollywoodstar an einer unbeabsischtigten Medikamentenüberdosis. In der Vergangenheit wurde immer wieder darüber spekuliert, ob Ledger von seinen Ärzten nicht ausreichend über die Wechselwirkungen der Schmerz- und Beruhigungsmittel afgeklärt worden war, die er zum damaligen Zeitpunkt regelmäßig zu sich zu nahm. 

Jetzt meldete sich erneut Kim Ledger, der Vater des verstorbenen Schauspielers, zu Wort und erklärte, dass der Schauspieler sehr wohl über die Gefahren des Medikamentencocktails gewarnt worden war.

Heath Ledgers Vater: "Es war seine eigene Schuld"

Der 66-Jährige erzählte im Interview mit news.com.au, dass Ledgers Schwester Kate ihn nur wenige Stunden vor seinem Tod angefleht hätte, seinen Lebenswandel zu überdenken.

"Die letzte Unterhaltung, die Kate mit Heath hatte, war eine Diskussion über seine Medikamente. Sie warnte ihn: 'Du kannst nicht Medikamente vermischen, von denen du keine Ahnung hast.' Er antwortete nur: 'Katie, Katie, es wird mir gut gehen.' Nun ja, das war die Antwort eines Kavaliers. Ich schätze, sie (Anm. die Tabletten) haben einfach sein ganzes System einschlafen lassen", sagte Kim Ledger.

"Das ist das, was uns so fertig gemacht hat. Er wurde doch von seiner Schwester noch am Abend zuvor gewarnt: 'Du solltest nicht das, was du wegen einer Lungenentzündung nimmst, mit Zolpidem (Anm. ein Schlafmittel) mischen.'"

Obwohl der Vater des "The Dark Knight"-Star betonte, dass Heath Ledger nicht drogensüchtig gewesen sei, sei er für seinen Tod ganz allein verantwortlich: "Es war absolut seine eigene Schuld. Kein anderer kann dafür verantwortlich gemacht werden. Er hat zu den Medikamenten gegriffen. Er hat sie zu sich genommen. In dieser Situation kannst du keinem anderen die Schuld geben."

"Die meisten Probleme, die Heath hatte, waren selbstverursacht", so Kim Legder.

Der Vater des Schauspielers vermutet, sein Sohn hätte versucht, mit den Tabletten seinen stressigen Lebenswandel auszugleichen: "Er war ein junger Mann, der ständig aus beruflichen Gründen reisen musste. Schon als Zweijähriger hat er kaum geschlafen. Er versuchte zu arbeiten und zu reisen und alles in kürzester Zeit zu machen."

2008 hinterließ Heath Ledger seine Frau Michelle Williams - von der er zum Zeitpunkt seines Todes bereits getrennt war - und seine damals zweijährige Tochter Mathilda, die inzwischen zehn Jahre alt ist.

 

Kommentare