Hong Bu Jing (A Red Backdrop)

China, 2004

IndependentAvantgarde

Min.70

Entlang der westchinesischen Route des historischen «Langen Marsches» der Roten Armee inszeniert eine Gruppe von Künstlern Filmvorführungen und Ausstellungen. A Red Backdrop ist ein romanhafter Essay, ein kinematographisches Tagebuch und ein visuelles Gedicht, das sich zwischen verschiedenen persönlichen, intellektuellen und traditionellen Weltwahrnehmungen bewegt. Die Vorstellungs- und Beobachtungskraft der Poetin und Regisseurin stellt sich dabei wie ein Berg in die geschichtliche Erinnerung. Im Vordergrund stehen Du Peihuas Begegnungen mit einfachen, interessanten, kauzigen und klugen Menschen, mit Bäuerinnen und Straßenarbeitern, mit einem alten Bildhauer, der nur schriftlich kommuniziert und ein Altes Testament unter dem Kopfkissen hat, mit alten Revolutionären und wissbegierigen Kindern, aber auch sehr persönliche Gespräche zwischen den Künstlern selbst. Dazu kommen beeindruckende Aufnahmen von Landschaften, Straßen und Menschen, oft im Stillstand, die eine Ruhe ausstrahlen, als wäre China nicht gerade auf dem Weg, ein hektischer Global Player zu werden. All das wird von Du Peihuas Voice-Over-Text begleitet, der ausgesprochen kurzweilig ist und nicht nur den Gründungsmythos des modernen China des Öfteren in Frage stellt, sich über den allüberall vorhandenen Revolutionskitsch amüsiert und auch sonst recht eigenwillige Gedanken formuliert, denen man gerne folgt. Am Ende, darf vermutet werden, haben die Stadtschnösel, die ausgezogen sind, den Leuten auf dem Lande zu zeigen, was moderne Kunst ist, mehr über sich selbst und das Land, in dem sie leben, gelernt als in all den Jahren zuvor. Ein überraschendes, überzeugendes Porträt nicht von der Stange. (Andreas Ungerböck)

(Text: Viennale 2004)

  • Regie:Peihua Du

  • Kamera:Pan Dawei

  • Autor:Du Peihua

  • Musik:Dadawa

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.