Hundstage (2001)

 A 2001
Independent 121 min.
7.10
Hundstage (2001)

Sechs fragmentarische Geschichten, lose miteinander verbunden, erzählen in einer Atmosphäre des Alltags von Menschen aus der Peripherie einer Stadt.

Ein Wochenende zur Zeit der Hundstage. Es ist drückend heiß an der südlichen Wiener Peripherie, im Niemandsland zwischen Autobahnzubringern, Großmärkten und gleichförmigen Einfamilienhaussiedlungen.

Sechs fragmentarische Geschichten, lose miteinander verbunden, erzählen in dieser Atmosphäre des Alltags von Menschen aus der Peripherie einer Stadt, von Abenden voller Singspiele, Sex und Gewalt.

Von Tagen voll Verlust von Liebe, der Sehnsucht nach Liebe und gleichzeitig ihrer Unmöglichkeit.

Details

Maria Hofstätter, Georg Friedrich, Erich Finsches, Victor Hennemann, Christine Jirku, Victor Rathbone, Claudia Martini
Ulrich Seidl
Wolfgang Thaler
Ulrich Seidl, Veronika Franz

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Gut gespieltes Valium - Teil 3
    In Mario a, owa des wiad sicha ana moi tuan. Wenns da schlecht geht, san des meistns de Schtrofpunkte von dein Vuahearign Lem, weust a Oaschloch warst vor a Poa Jaarln oda Monate. Oiso, da Füm is fad, hot a guate Gschicht iagandwie, is von uns daham, aus Wean, und zagt de Leit wias teilweise san, brutal, deppat, voiwapplat, sauvafickt, und gschischn Vatrottlt. Iagandwia oag, da Wickal a weila da richtige Proletnoasch is und am liabstn Lagugaratscha singt, oiso des is so richtig niveaugschissn. Vü Schpaß.

    60 von 100

  • a bisserl fad - Teil 2
    hast schiache Zähne, hast noch die Regel ? Kannst du noch bumsen ? Du bist fett, du frisst zu viel, bist du mal ne Prinzessin gewesen ? Kennst du die beliebtesten 10 Sexstellungen, die größten 10 Supermärkte, die erotischsten TV Moderatorinnen, sie quält die Leute, will das sie so ne Scheiß Volksmusikkassette anhören, die Fahrer sind nervlich bald fertig, RUBY sieht sie ein 2. X. Er nimmt sie mit, da braucht er sie doch noch oder ? War da nicht mal so ein Überfall ? Und der Täter wurde nicht gefunden ?
    Die Behinderte Mist Kuh kann nicht anders, sie ist einfach Strunzdumm, saublöd, na Und ? So was ist heute in der Politik tätig, sehr oft sogar. Dann gibt¿s da noch die vernachlässigte Hausfrau. WICKERL Ihr Zuhälter Mann, ein Arschloch, Machomäßig, lange fette blonde Haare, wartet das er seinen Lieblingsarsch endlich durchficken kann, und sie Sau Kuh ist ihm noch hörig, lässt sich schlagen und misshandeln.

    LACKY sein Freund ist hier, sie weiß davon nichts, steht mit dem Rücken zu ihm, wartet den ganzen Tag gefickt zu werden, LACKI fährt Ihr einige Male mit dem Finger in die Möse, sie kommt drauf das es nicht WICKERL ist, beide lachen, sie weint. Abends ein Spiel, sie muss singen, wird besoffen gemacht, geschlagen und gedemütigt, der Scheiß Typ kann einfach nur schlagen, Gruppenkotzen, wer muss es wegwischen ? Die Frau natürlich, ist doch eh nur ne Scheiß Fotze. Wieso wehrt sie sich nicht ? Dem Typen sollte mal einer die Meinung sagen, das es nicht OK ist Frauen, generell wen zu schlagen, zu misshandeln, zu mobben und zu demütigen. Keiner wird im Gemeindebau wahrscheinlich geschlagen, nur sie. Kein Hirn, will WICKERL immer nur hörig sein, die Sau hat die Alte gut erzogen, sollte mal einer zu Ihm kommen und ihn mit einem Vorschlaghammer ficken. LACKI kommt sich am nächsten Tag entschuldigen, verspricht Ihr alles für sie zu machen, er hat ein Kind, seine Alte hält es in Geiselhaft, er war mal ein Knastbruder.

    Soll er WICKERL abschlachten für sie ? Keine Antwort. Er ist in sie verliebt, die erste Liebe seit Jahren, dauernd verletzt zu werden ist Scheiße, jetzt hat er sie gefunden, für sie würde er sich an WICKERL seinem Freund rächen. Das Ende rückt näher, 122 Min. sind sehr lange bei diesem Film, sehr anstrengend und den Rest schaut euch an.

    Und jetzt die Kritik im Wiener Slang Dialekt:

    Oiso, wia ri den Vüm gsehn hab, hab I ma dacht, der ist guat, aber er ist a Scheißhaufen von Laungweulign Sautrottln, wias hoit bei uns in Wean san, und des die gaunze Zeit. De meistn Leid hom goa net glocht, sondan auf die Uhr gschaut, weus de Gschicht a ois Fad empfindn. Sicher de Leit hom guat gschpüt, sea realistisch, Olle Laindoaschtölla, Ollas so richtige Scheißtypn von da Schtroßn. Ka Oide is hübsch gwesn bei dem Füm, beim Gemeinsauman Swinger Club Besuch wird gfickt, owa im Rudl, so a richtiges Rudlbumsn, moi wos aundas, des is da Schpoat da Proletnschädln, von Kaisamühn woascheinlich. Lauta Primitive Viecha, de Typn san echt oag. De Gschicht is ka Gschicht, sondan mea a Zaumschtöllung von a Poa Deppate die do untn lem und vasuachn de Hitz im Juli zum Üwasteh, bis hoit wieda Köda wiad. Am Aufaung woas no schpaunand, de eastn Minutn, owa daun is fad wuan, sicha es woan a poa leiwaunde Leidln dabei, und ollas woa ziemlich realistisch und echt, weu de Leid afoch guat gschpüd hom, owa des woa scho ollas. De Gschicht woa hoit nua a Zusaumanschtöllung von a poa Voiwappla. Da Wickal, ana von vülle, den hets amoi gebiat das eam ana moi in die Schnauzn haut.

    In Mario a, owa des wiad sicha ana moi tuan. Wenns da schlecht geht, san des meistns de Schtrofpunkte von dein Vuahearign Lem, weust a Oaschloch warst vor a Poa Jaarln oda Monate. Oiso, da Füm is fad, hot a guate Gschicht iagandwie, is von uns daham, aus Wean, und zagt de Leit wias teilweise san, brutal, deppat, voiwapplat, sauvafickt, und gschischn Vatrottlt. Iagandwia oag, da Wickal a weila da richtige Proletnoasch is und am liabstn Lagugaratscha singt, oiso des is so richti

  • Tolle Leistung der Schauspieler
    Absolute Spitzenklasse ist die Leistung der Schauspieler, die hier einmal mehr zeigen, dass sich Österreich vom Potenzial her nicht verstecken muß. Ein wahrhaft schockierender Kinoabend, den man nicht so schnell vergessen wird und der einem sprichwörtlich unter die Haut geht - zumal es sich um die nackte Wahrheit handelt.

    Re: Tolle Leistung der Schauspieler
    der film ist echt super, aber - nur zur information - nicht alle, die im film vorkommen sind schauspieler (und damit mein ich natürlich nicht die statisten).

  • OBERSCHAAAAAASSS!!
    also wirklich, man kann auch von jedem noch so unnötig grausamen und sinnlosen film etwas positives finden kommt mir vor.
    nur ich nicht.
    nicht bei dem film.
    ich bin eine sehr vielseitig interessiert person und "andere" film taugen mir total, nur bei dem film - also ehrlich: eine kotzschüssel wäre passender gewesen als popcorn.

    kein sinn - nur grausame szenen - leute aus der gosse - primitive menschen - idioten die arme behinderte menschen missbrauchen - bitte, was soll das??
    die welt ist ohnehin schon grausam genug und jeden tag gibts tausend schreckensnachrichten wo man aufgerüttelt wird! wozu dann noch so einen film?
    mich würde wirklich interessieren - von all denen die den film super finden - wo ist die message? was bringt es so einen film anzuschauen?

    denn meine meinung ist, dumme primitive leute lachen bei geschmacklosen szenen, finden die szene mit mario und seiner blonden freundin abstossend und gehen dann kopschüttelnd früher aus dem kino "do net so scheen und lustig gwenn ha?".
    und die intellektuellen fragen sich danach: okay, was hat er gebracht? war irgendwas drin das ich mitnehme kann?

    die intellektuellen mit ein wenig bildung würden sich nie so aufführen. und bei den dummen ists eh schon zu spät.
    die denken auch nicht drüber nach.


    freu mich auf feedbacks,
    sybille

    Re: OBERSCHAAAAAASSS!!
    Hallo Billie!

    Ich geb Dir nen Tipp: Bleib bei Deinem Popcornkino und zieh Dir auch weiterhin Deine 0815 Tschinbumm Hollywoodblockbuster rein. Baba

    Re: OBERSCHAAAAAASSS!!
    liebe sibylle!
    mich hat der kinobesuch, als ich mir hndstage ansah, total fertig gemacht, zumal in den ärgsten szenen (vergewaltigung und demütigung) die leute hinter mir im kino einfach gelacht haben.

    du fragst dich was das soll, "primitive menschen, idioten, die arme behinderte missbrauchen" in enem film zu zeigen?
    erstens sollte man wissen, dass wennm an sich einen ulrich siedl film ansieht der nicht nur zur bloßen unterhaltung gedacht ist (nehme ich an), sondern eben "anders" sein möchte, und das seine filme meistens dokumentationen sind (z.b.: "models") und nicht nur schön anzusehn sein sollen.
    zweitens: es ist nun mal so, dass sich viele leute(ein großteil) genau so verhalten, und so ein leben führen (müssen), wie es im film dargestellt ist und dass es genug "primitive, dumme" menschen hierzulande (und anderswo) gibt (wie man an einigen kinobesuchern, die den film belustigend fanden, bzw. einfach zu "primitv und dumm" sind mal nachzudenken sieht. zumindest für jemanden wie dich, der sich als vielsietig interessiert bezeichnet, und auch für andere kritische leute kann / soll der film zum nachdenken anregen - zumindest nach erfahrungen mit den anderen kinobesuchern.
    mich hat es sehr beschäftigt; ich fand den film stellenweise auch wirklich grausam - sehr realistisch.

  • mutig, sehr mutig...
    sowohl vom regisseur als auch vom publikum, sich diesem film zu stellen. find ihn sehr schonungslos, aber absolut realistisch, als auflockerung, aber deshalb nicht weniger ernst zu nehmen und sich dramatisch steigernd, wurde uns die autostopperin geschenkt.
    geniales kino aus österreich. tut gut, auch wenn´s urgrauslich ist. so leben wir halt (oder zumindest viele von uns)

  • meine Meinung nochmal *G*
    Nachdem mein erstes Comment leider gelöscht wurde jetzt nochmal in Kurzfassung:
    "Hundstage" ist eine gute Dokumentation (hat zwar vom technischen Standpunkt her -vermutlich auch Budget bedingt- diverse Schwächen wie zb. unterbelichtete Nachtaufnahmen, teils nicht so guter Ton, Plot hätte strukturierter sein können etc...).
    Aber grade durch die Schonungslosigkeit spielen diese Mankos keine große Rolle.
    Schauspielerisch bewegt sich Seidls Werk stark am Limit und kommt größtenteils authentisch rüber!
    Im Allgemeinen sind die vielen Nebenhandlungen im Film gut gelungen und bei näherer Betrachtung oft sehr tiefgehend (zb. das durch den Tod des Kindes entzweite Ehepaar oder auch das junge Mädchen und ihr 'Freund'...).

    Es wird dem Zusehern ob der seelischen und optischen Brutalität natürlich sehr viel (manchen zuviel) zugemutet !
    Das traurig daran ist aber, daß diese Dokumentation leider der Wirklichkeit entspricht und keineswegs realitätsfremd ist !

    Kurz und gut, eine der wenigen guten österreichischen Produktionen.
    8/10

  • aber mal ganz ehrlich:
    ok, der film ist grausam, brutal, realitätsnah.... nur was geht uns an wie andere Menschen leben?wenn ich mir die kommentare durchlese sieht man sehr oft daß sich Leute daran begeilen wie niveaulos und schrecklich die Mitmenschen sein können. Jede soziale Schicht hat ihre Licht und Schattenseiten. Keine ist besser und keine schlechter. wenn ich ehrlich bin: ich fand den film gut und er hat mich schockiert - aber vor allem deshalb weil man merkt wieviele Voyeure es unter uns gibt die sich selbst beschönigen weil "die anderen" ja noch viel schlimmer sind......

  • Menschen, die gedemütigt werden - pure Realität
    Es sind perfekt dargestellte Beziehungssituationen, die eines gemeinsam haben: Menschen werden gedemügt. Menschen lassen sich demütigen und es ist die Wahrheit über Reihenhausromantik, verlorene Ziele, tristen Alltag und Hoffnungslosigkeit. Menschen, die aus Ihrer begrenzten Lebenswelt nicht entkommen können. Tragisch ist, das diese Siedlungen existieren und wir können raten, wie es dahinter in Realität aussieht. Ein Film, der die Augen öffnet.

  • Meine Meinung ist....
    ... dass dieser Film jegliche Folgen von "Kaisermühlen blues" weit übertrifft und das Vorstadt-Porträt noch besser zur Geltung bringt!
    Ich denke, jedermann/frau stellt sich doch mal die Frage, was in den Wohnungen der Wiener manchmal so vor sich geht! Dieser Film zeigt, auf eine, vielleicht für manche, derbe Weise wie es in den typischen, gottlosen, Vierteln zu geht!
    Der Film muss nicht jedem gefallen, aber er ist sehr sehenswert! Kino muss nicht immer schön sein, Hauptsache es wirkt!!

Seiten