Invisible Strings - The Talented Pusker Sisters

 H 2011

Láthatatlan húrok - A tehetséges Pusker nővérek

Dokumentation 70 min.
7.20
film.at poster

Ágnes ist erst fünf Jahre alt, als ihre kleine Schwester Júlia an Krebs stirbt. Sie leidet sehr unter dem Verlust. Als sie eines Tages Geige zu spielen beginnt, bemerkt sie, dass sie sich so von ihrem Schmerz ablenken kann. Sie übt und übt und wird immer besser. Bald nach dem schweren Schicksalsschlag bekommt ihre Mutter wieder eine Tochter und die Eltern taufen auch dieses Kind auf den Namen Júlia. Dem nicht genug, ist diese Júlia obendrein ein Ebenbild der verstorbenen Schwester. Es scheint so, als trage sie deren Seele in sich. Die Jahre vergehen, doch die Familie schafft es nicht, dem Mädchen zu erzählen, dass es bereits eine andere Júlia gab. Doch irgendwann kommt natürlich trotzdem die Wahrheit ans Licht. Um dem Beispiel der älteren Schwester zu folgen, beginnt Júlia ebenfalls Geige zu spielen. Ágnes merkt schnell, dass ihre jüngere Schwester sehr talentiert ist, vielleicht noch talentierter als sie. Der Dokumentarfilm legt den Fokus einfühlsam auf die innige Beziehung zwischen Ágnes und Júlia und fängt sensibel den Kampf gegen die natürliche Eifersucht ein. Auf literarische und einfühlsame Weise versucht die ungarische Regisseurin Ágnes Sós die Passion für die Musik, aber auch die Konkurrenz und Liebe der beiden Schwestern zueinander festzuhalten.

Details

Ágnes Sós
Ágnes Sós

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken