Invocation of Bliss

 A 2006
Avantgarde 92 min.
film.at poster

Eindrücke einer sehr persönlichen Iranreise, die Michael Pilz mit der Handkamera festgehalten hat.

Michael Pilz' meditatives Kino in seiner radikalsten Form. Die Berührung des alabasternen Grabmals des berühmten persischen Dichters Khwajeh Shams al-Din Muhammad Hafez-e Shirazi als bewegtes und sich bewegendes Gemälde. Aus der Dunkelheit trägt uns ein Plätschern fort. Hinein in eine Szene, die sich immer wieder neu formt. Komposition und Licht sind stets schon da. Nichts, das erfunden werden müsste. In die Welt und in sich hineinhorchen. Die Zeit dehnt sich. Wie aus dem Nichts kommt der Gehstock einer alten Frau hinter der Säule hervor. Regengeräusche setzen ein. Schwarz verhüllte Frauen ziehen vorüber, den Raum vor sich herschiebend. Immer mehr Menschen kreisen um das Grab. Schließlich verschwindet alles noch tiefer in der Zeit. Schatten ziehen vorüber und geben die Sicht auf arabische Schriftzeichen frei. Grabinschrift und Gedicht. Dann der neue Anfang. Ruhe, Klarheit. (Tina Glaser)

Details

Michael Pilz

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken