Junge Frau vermisst

Die Fälle von mehr als 350 verschwundenen und später ermordeten Frauen in Ciudad Juárez, Mexiko, bleiben ungelöst. Dieser Film erzählt die unglaubliche Geschichte von Gewalt gegen Frauen, mit einer visuell sehr kräftigen Sprache, die keine der Spuren ausspart, wie kompromittierend sie auch sein mögen, die zu den Verbrechern führen. Die mexikanische Regisseurin Lourdes Portillo führt diese Untersuchung sachlich, ohne Zugeständnisse, aber mit grosser emotionaler Wirksamkeit. Sie präsentiert ihren Film persönlich mit einer Mitteilung, die für die Zuschauer im Instituto Cervantes aufgenommen wurde.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.