Juwelen aus des Kinos Mädchenzeit

 
film.at poster

Die Löwenbändigerin Tilly Bébé (1879-1931, geboren in Perchtoldsdorf, bürgerlicher Name Mathilde Rupp) war als Dompteuse eine Berühmtheit. Im Film zeigt sie sich als aufreizendes Mädchen, das den Löwen tief ins Maul schaut und ihre großen Schnauzen küsst. Eine spezielle Liebe zu Tieren kennt auch Madame Babylas. Als Haustier hält sie sich u.a. ein ausgewachsenes Schwein. Die Komikerinnen in den 1910er Jahren agieren vielfältig und zeugen von einer reichen Lachkultur im Kino: Sie gebärden sich wie enfants terribles, äußern ihre Gefühle stets unmittelbar, rebellieren gegen strenge Sitten und inszenieren sich als aufmüpfige Backfische in Hosenrollen. Ein herzhaftes Vergnügen! (Claudia Preschl)

Tilly Bébé. Die berühmte Löwenbändigerin

1908

s/w

Länge: 11 min.

Am Klavier: Günter A. Buchwald

Madame Babylas aime les animaux

Alfred Machin

1911

s/w

Restauriert vom Französischen Filmarchiv (CNC) im Rahmen eines mehrjährigen Restaurierungsprogramms zum frühen Kino unter der Leitung des französischen Kulturministeriums

Länge: 8 min.

Rosalie et ses meubles fidèles

Roméo Borsetti

1911

s/w

Länge: 5 min.

Lea e il gomitolo

1913

s/w

Länge: 4 min.

Fräulein Piccolo

Franz Hofer

1914

s/w

Länge: 37 min.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken