Kanaan - Palästinensische Filmwoche

2018

Drama

Veranstalter: Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen

2018 ist für das Palästinensische Volk ein besonderes Jahr: Die Gründung des Staates Israel am 15.5.1948 bedeutete für den Großteil der indigenen palästinensischen Bevölkerung die Vertreibung aus ihrer Heimat, die Zerstörung von über 400 palästinensischen Städten und Dörfern, die entschädigungslose Enteignung sowie die Verhinderung der Rückkehr in ihre
Heimat. Innerhalb weniger Wochen wurden 750.000 PalästinenserInnen zu Flüchtlingen.
Diese Ereignisse gingen als „Al Nakba“ (die Katastrophe) in die Geschichte ein. Trotz des von den Vereinten Nationen beschlossenen Rückkehrrechtes der Flüchtlinge und ihrer Kinder und Kindeskinder ist bis heute keine Rede davon – ganz im Gegenteil.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.