Kate Winslet gesteht: "Ich bin inkontinent"

Kate WinslettGetty Images
Kate Winslett

Drei Schwangerschaften sind an Hollywood-Star Kate Winslet nicht spurlos vorübergegangen. Wie die 40-Jährige nun in einem Interview verriet, leidet sie seit den Geburten ihrer Kinder an Inkontinenz. Winslet sprach offen über dieses Problem, das vielen Mütter kennen.

Kate Winslett spricht über Inkontinenz

Bei einem Auftritt in der britischen Graham Norton Show redete die Oscar-Preisträgerin darüber, dass sie inkontinent sei. "Ich kann kein Trampolin mehr springen, weil ich mich einnässe", so Winslet.

Auch beim Niesen würden ihr kleine Unfälle passieren. Kate: "Wenn du einige Kinder bekommen hast, dann weißt du, dass das passiert. Es ist interessant, zwei Mal niesen und alles ist gut. Drei Mal niesen und es ist vorbei."

Obwohl sie den Leidensdruck offen thematisiert, nimmt die Schauspielerin das Problem mit Humor: "Es ist schrecklich! Vor allem, wenn man einen Rock trägt."

Dass die Hollywood-Beauty so ehrlich über dieses heikle Thema spricht, dürften viele Mütter gutheißen. Immerhin gehen Gynäkologen davon aus, dass 20 Prozent aller Mütter an Inkontinenz leiden.

Kate Winslet nennt Sohn "Bär"

 

Schauspielerin Kate Winslet hat ihren neugeborenen Buben "Bear", auf deutsch "Bär", genannt. Das dritte Kind der Oscar-Preisträgerin ("Der Vorleser") war am 7. Dezember in Großbritannien zur Welt gekommen.
Es ist der erste gemeinsame Nachwuchs für Winslet und ihren dritten Ehemann Ned RocknRoll, die beiden sind seit einem Jahr verheiratet. Aus den ersten Ehen der Schauspielerin stammen Tochter Mia (13) und Sohn Joe Alfie (10).
Kate Hudson und ihr Matthew Bellamy gaben ihrem Sohn den eigenwilligen Namen Bingham Hawn - Spitzname "Bing".  
Bingham sei ein Name, der in enger Beziehung zu den Familien der Neo-Eltern stehe, ließ der stolze Vater Matthew Bellamy auf usmagazine.com ausrichten. Der Mädchenname seiner Mutter Marilyn ist Bingam und der Vater von Hudsons Stiefvater Kurt Russell hieß Bing Russell.
Der zweite Name des Babys ist Hawn, nach Kate Hudsons Mutter, der Schauspielerin Goldie Hawn. Doch das Promi-Paar ist nicht das einzige, das sich für einen ungewöhnlichen Namen entschied – egal ob Städtenamen oder Pflanzen, im Repertoire ist so ziemlich alles dabei, was schräg und ungewöhnlich ist.
Das Töchterchen von Victoria und David Beckham darf sich über den Namen Harper Seven freuen. Nicht etwa, weil Victoria bereits Cover Girl der Zeitschrift Harper's Bazar war, sondern Harper ist ein alter Englischer Name, der der ehemaligen Sängerin schon immer gefiel.
Abgesehen davon kommt er auch in der Disney-Serie "Die Zauberer vom Waverly Place" vor und die drei älteren Geschwister wollten ein Mitspracherecht.
Und die Sieben? Diese Zahl ist laut einer anonymen Quelle aus dem Kreis der Beckhams eine spirituelle Glücksnummer und Harper wurde immerhin im Juli geboren - also im siebten Monat, zur siebten Stunde (Geburtszeit war 7.55 Uhr in Los Angeles) und wog auch noch sieben Pfund.
Rock-Röhre Pink und Gatte Carey Hart entschieden sich entgegen vorheriger Äußerungen ihr Kind doch nicht nach einem Schnapps zu benennen. Stattdessen machten sie einen Ausflug in die Botanik und gaben ihrer Tochter den Namen Willow Sage. (Trauerweiden Sage oder Salbei).
Natalie Portman und ihr Verlobter Benjamin Millepied wählten den Namen ihres Kindes so, dass sie ihn auch nie vergessen: Der kleine Racker heißt Alef und ist nach dem ersten Buchstaben im jüdischen Alphabet benannt.
Sängerin Jewel und Rodeoreiter Ty Murray gaben ihrem Sohn ein wenig städtischen Touch: Kase Townes.
Schauspielerin Kate Winslet hat ihren neugeborenen Buben "Bear", auf deutsch "Bär", genannt. Das dritte Kind der Oscar-Preisträgerin ("Der Vorleser") war am 7. Dezember in Großbritannien zur Welt gekommen.
Es ist der erste gemeinsame Nachwuchs für Winslet und ihren dritten Ehemann Ned RocknRoll, die beiden sind seit einem Jahr verheiratet. Aus den ersten Ehen der Schauspielerin stammen Tochter Mia (13) und Sohn Joe Alfie (10).
Kate Hudson und ihr Matthew Bellamy gaben ihrem Sohn den eigenwilligen Namen <strong>Bingham Hawn</strong> - Spitzname "Bing".  
Bingham sei ein Name, der in enger Beziehung zu den Familien der Neo-Eltern stehe, ließ der stolze Vater Matthew Bellamy auf <em>usmagazine.com</em> ausrichten. Der Mädchenname seiner Mutter Marilyn ist Bingam und der Vater von Hudsons Stiefvater Kurt Russell hieß Bing Russell.
Der zweite Name des Babys ist Hawn, nach Kate Hudsons Mutter, der Schauspielerin Goldie Hawn. Doch das Promi-Paar ist nicht das einzige, das sich für einen ungewöhnlichen Namen entschied – egal ob Städtenamen oder Pflanzen, im Repertoire ist so ziemlich alles dabei, was schräg und ungewöhnlich ist.
Das Töchterchen von Victoria und David Beckham darf sich über den Namen <strong>Harper Seven </strong>freuen. Nicht etwa, weil Victoria bereits Cover Girl der Zeitschrift Harper's Bazar war, sondern Harper ist ein alter Englischer Name, der der ehemaligen Sängerin schon immer gefiel.
Abgesehen davon kommt er auch in der Disney-Serie "Die Zauberer vom Waverly Place" vor und die drei älteren Geschwister wollten ein Mitspracherecht.
Und die Sieben? Diese Zahl ist laut einer anonymen Quelle aus dem Kreis der Beckhams eine spirituelle Glücksnummer und Harper wurde immerhin im Juli geboren - also im siebten Monat, zur siebten Stunde (Geburtszeit war 7.55 Uhr in Los Angeles) und wog auch noch sieben Pfund.
Rock-Röhre <strong>Pink </strong>und Gatte <strong>Carey Hart</strong> entschieden sich entgegen vorheriger Äußerungen ihr Kind doch nicht nach einem Schnapps zu benennen. Stattdessen machten sie einen Ausflug in die Botanik und gaben ihrer Tochter den Namen <strong>Willow Sage</strong>. (Trauerweiden Sage oder Salbei).
Natalie Portman und ihr Verlobter Benjamin Millepied wählten den Namen ihres Kindes so, dass sie ihn auch nie vergessen: Der kleine Racker heißt <strong>Alef </strong>und ist nach dem ersten Buchstaben im jüdischen Alphabet benannt.
Sängerin Jewel und Rodeoreiter Ty Murray gaben ihrem Sohn ein wenig städtischen Touch: <strong>Kase Townes</strong>.

Kommentare