Kevin James: Neue TV-Serie für "King of Queens"-Star

Kevin JamesCharles Sykes/Invision/AP
Kevin James

Gute Neuigkeiten für Fans der TV-Serie-"King of Queens": Doug Heffernan-Darsteller Kevin James kehrt auf den Bildschirm zurück. Wie US-Medien berichten, bekommt der 50-jährige eigene neue Show.

Eigene Serie für Kevin James

Der Sender CBS plant eine 13-teilige Serie mit dem Schauspieler. In der Show, die bisher noch keinen Titel trägt, spielt Kevin James einen Polizisten namens Kevin im Ruhestand, der sich eigentlich darauf freut, mehr Zeit mit seiner Frau und seinen drei Kindern zu verbringen. Bis er merkt, dass der Familienalltag eigentlich viel anstrengender ist als sein Job als Cop.

Mit dabei ist auch Kevin James' Bruder Gary Valentine, der in "King of Queens" Doug Heffernans Cousin spielte. In der neuen Serie wird er Kevins Bruder Kyle spielen, einen Feuerwehrmann, der von Kevin und seinen Polizei-Kollegen nicht ernst genommen wird.

Auch Schauspieler Lenny Venito ("The Neighbors") wurde bereits für die neue Sendung bestätigt. Er gibt in der Serie Kevins besten Kumpel und ehemaligen Arbeitskollegen Duffy, der sich mit seinen zwei Ex-Frauen herumschlägt.

 

Zwischen 1998 und 2007 war Kevin James in der beliebten Comedy-Show "King of Queens" zu sehen, die ihn einem weltweiten Publikum bekannt machte. Nach dem Serien-Aus widmete er sich Kinoprojekten wie "Hitch - der Date Doktor" an der Seite von Will Smith oder "Der Kaufhaus Cop". Wann James' neue Serie ins TV kommt, ist bisher noch nicht bekannt.

 

UNSER DVD-TIPP: The King of Queens - Die komplette Serie in der Lunchbox [36 DVDs]

Aus dem Archiv:

Trash-Stars: Zuerst belächelt, dann verehrt

 

Kevin James Der „King of Queens“-Held versuchte sich einst bei bei der Casting-Show „Star Search“ mit Stand Up Comedy. Das führte 1995 zwar nicht zum Sieg, aber zu einem Achtungserfolg. Das erleichterte es ihm, als Schauspieler im Showbiz Fuß zu fassen.
Mit der Serie "King of Queen" kam der richtig große Durchbruch. Der US-Hit war in Europa fast noch beliebter als in den USA. Für James folgten danach sogar große Kinoproduktionen wie "Hitch - der Date-Doktor" oder "Der Kaufhaus-Cop".
Kendra Wilkinson Nach der High School wurde Zahnarzthelferin Kendra Wilkinson bald die Freundin von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner, nachdem sie ihm auf einem Partyfoto aufgefallen war. Ab 2005 war sie auch bei der Doku-Soap "The Girls of the Playboy Mansion" mit dabei.
Fünf Jahre und eine Trennung von Hefner später, hat sie die Öffentlichkeit noch immer nicht los. Neben ihrer eigenen Reality-Sendung namens "Kendra" hatte sie auch Auftritte bei "Dancing with the Stars". Sogar in der Kino-Komödie "Scary Movie 4" war sie mit dabei.
Bill Kaulitz Mit 13 Jahren schied Bill Kaulitz bei der Sat1-Sendung „Star Search“ im Achtel-Finale aus. Nicht ohne seine Teenie-Band „Tokio Hotel“ zu bewerben.
Mit Erfolg, wie mehr als sechs Millionen verkaufte Tonträger beweisen. Nach einer längeren Pause - nicht zuletzt um den riesigen Hype um die Band zu verkraften - kehren "Tokio Hotel" jetzt mit einem neuen Album zurück.
Lauren Conrad Lauren Conrad wurde durch die Reality-Serie "The Hills" auf MTV berühmt.  Dort hat sie quotenträchtige Beziehungs-Dramen und Streitigkeiten mit Freundinnen geliefert.
Das US-Magazin "Forbes" schätzte ihr Einkommen allein 2007 und 2008 auf 1,5 Millionen Dollar. Heute ist sie als Designerin erfolgreich. Sogar Wohnaccessoires verkauft sie unter ihrem Namen. In einer Reality-Show würde sie ihr Privatleben heute nicht mehr zeigen, so Conrad vor Kurzem.
Jennifer Hudson Die Teilnahme an einer Casting-Show hat ihr nicht geschadet. Bei „American Idol “ belegte sie als Sängerin zwar nur Platz 7, ...
... mittlerweile darf Jennifer Hudson aber einen Oscar, Golden Globe (beides für "Dreamgirls"), und einen Grammy ihr Eigen nennen. Zum 50. Geburtstag von Barack Obama durfte sie ihm ein Ständchen singen.
Daniel Küblböck Er war die Witzfigur in der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.
Was er durch CD-Verkäufe und Auftritte verdiente, investierte er in Solar-Engerie-Unternehmen, und wurde somit zum Millionär. Mit seiner Musik ist Küblblöck trotz Umstyling heute nicht besonders erfolgreich.
Olivia Palermo Das unbekannte Rich Kid spielte 2008 in der Reality-Serie "The City", in der sie von Kameras begleitet wurde, wie sie versucht im Modebiz Fuß zu fassen.
Von der herzigen und etwas belächelten Serien-Darstellerin mutierte Palermo innerhalb der letzten Jahre zur Modeikone, die in den ersten Reihen der begehrtesten Modeschauen sitzt.
Alanis Morissette 1990 wurde die Sängerin in der ersten Runde des amerikanischen „Star Search“ rausgewählt. Das tat ihrer Karriere keinen Abbruch.
Sechs Jahre später landete sie in Kanada mit „You Learn“ den ersten von sechs Nr.-eins-Hits.
Kim Kardashian Gähn, jetzt bekommt auch noch die Freundin von Paris Hilton ihre eigene Reality-Show - wurde 2007 geunkt. Auch bei "Dancing with the Stars" war sie 2009 noch mit von der Partie - in der Show tanzen B-Promis und einstige Hollywoodsternchen um ein bisschen Aufmerksamkeit.
Doch Kim avancierte mit ihrer Serie zum Big Star in den USA, sogar ihren großen Traum vom Vogue-Cover konnte sich Karashian vor ein paar Monaten erfüllen. Wo sie ist, herrscht medialer Ausnahmezustand. Acht Millionen Dollar soll sie im letzten Jahr verdient haben.
Britney Spears Es lief gut für die Zehnjährige bei der US-Show „Star Search“, ehe sie sich in einem Gesangsduell geschlagen geben musste. Ihr Siegeszug kam später. In weniger als zehn Jahren verkaufte sie mehr als 100 Millionen Alben.
Nach vielen Eskapaden, läuft die Geldmaschine Spears wieder kräftig. Gerade gibt sie fast täglich Shows in Las Vegas - für einen Millionenbetrag. Ihr Vermögen wird auf 150 Millionen Dollar geschätzt.
Christina Stürmer Aus der Zweitplatzierten der ersten „Starmania“-Staffel wurde Österreichs derzeit populärster Popstar. Christina Stürmer verschaffte sich sogar in Deutschland Gehör.
Im Gegensatz zum Gewinner der Show. Wie hieß er noch mal?
<strong>Kevin James</strong> Der „King of Queens“-Held versuchte sich einst bei bei der Casting-Show „Star Search“ mit Stand Up Comedy. Das führte 1995 zwar nicht zum Sieg, aber zu einem Achtungserfolg. Das erleichterte es ihm, als Schauspieler im Showbiz Fuß zu fassen.
Mit der Serie "King of Queen" kam der richtig große Durchbruch. Der US-Hit war in Europa fast noch beliebter als in den USA. Für James folgten danach sogar große Kinoproduktionen wie "Hitch - der Date-Doktor" oder "Der Kaufhaus-Cop".
<strong>Kendra Wilkinson</strong> Nach der High School wurde Zahnarzthelferin Kendra Wilkinson bald die Freundin von "Playboy"-Gründer Hugh Hefner, nachdem sie ihm auf einem Partyfoto aufgefallen war. Ab 2005 war sie auch bei der Doku-Soap "The Girls of the Playboy Mansion" mit dabei.
Fünf Jahre und eine Trennung von Hefner später, hat sie die Öffentlichkeit noch immer nicht los. Neben ihrer eigenen Reality-Sendung namens "Kendra" hatte sie auch Auftritte bei "Dancing with the Stars". Sogar in der Kino-Komödie "Scary Movie 4" war sie mit dabei.
<strong>Bill Kaulitz</strong> Mit 13 Jahren schied Bill Kaulitz bei der Sat1-Sendung „Star Search“ im Achtel-Finale aus. Nicht ohne seine Teenie-Band „Tokio Hotel“ zu bewerben.
Mit Erfolg, wie mehr als sechs Millionen verkaufte Tonträger beweisen. Nach einer längeren Pause - nicht zuletzt um den riesigen Hype um die Band zu verkraften - kehren "Tokio Hotel" jetzt mit einem neuen Album zurück.
<strong>Lauren Conrad</strong> Lauren Conrad wurde durch die Reality-Serie "The Hills" auf MTV berühmt.  Dort hat sie quotenträchtige Beziehungs-Dramen und Streitigkeiten mit Freundinnen geliefert.
Das US-Magazin "Forbes" schätzte ihr Einkommen allein 2007 und 2008 auf 1,5 Millionen Dollar. Heute ist sie als Designerin erfolgreich. Sogar Wohnaccessoires verkauft sie unter ihrem Namen. In einer Reality-Show würde sie ihr Privatleben heute nicht mehr zeigen, so Conrad vor Kurzem.
<strong>Jennifer Hudson</strong> Die Teilnahme an einer Casting-Show hat ihr nicht geschadet. Bei „American Idol “ belegte sie als Sängerin zwar nur Platz 7, ...
... mittlerweile darf Jennifer Hudson aber einen Oscar, Golden Globe (beides für "Dreamgirls"), und einen Grammy ihr Eigen nennen. Zum 50. Geburtstag von Barack Obama durfte sie ihm ein Ständchen singen.
<strong>Daniel Küblböck</strong> Er war die Witzfigur in der ersten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.
Was er durch CD-Verkäufe und Auftritte verdiente, investierte er in Solar-Engerie-Unternehmen, und wurde somit zum Millionär. Mit seiner Musik ist Küblblöck trotz Umstyling heute nicht besonders erfolgreich.
<strong>Olivia Palermo</strong> Das unbekannte Rich Kid spielte 2008 in der Reality-Serie "The City", in der sie von Kameras begleitet wurde, wie sie versucht im Modebiz Fuß zu fassen.
Von der herzigen und etwas belächelten Serien-Darstellerin mutierte Palermo innerhalb der letzten Jahre zur Modeikone, die in den ersten Reihen der begehrtesten Modeschauen sitzt.
<strong>Alanis Morissette</strong> 1990 wurde die Sängerin in der ersten Runde des amerikanischen „Star Search“ rausgewählt. Das tat ihrer Karriere keinen Abbruch.
Sechs Jahre später landete sie in Kanada mit „You Learn“ den ersten von sechs Nr.-eins-Hits.
<strong>Kim Kardashian</strong> Gähn, jetzt bekommt auch noch die Freundin von Paris Hilton ihre eigene Reality-Show - wurde 2007 geunkt. Auch bei "Dancing with the Stars" war sie 2009 noch mit von der Partie - in der Show tanzen B-Promis und einstige Hollywoodsternchen um ein bisschen Aufmerksamkeit.
Doch Kim avancierte mit ihrer Serie zum Big Star in den USA, sogar ihren großen Traum vom Vogue-Cover konnte sich Karashian vor ein paar Monaten erfüllen. Wo sie ist, herrscht medialer Ausnahmezustand. Acht Millionen Dollar soll sie im letzten Jahr verdient haben.
<strong>Britney Spears</strong> Es lief gut für die Zehnjährige bei der US-Show „Star Search“, ehe sie sich in einem Gesangsduell geschlagen geben musste. Ihr Siegeszug kam später. In weniger als zehn Jahren verkaufte sie mehr als 100 Millionen Alben.
Nach vielen Eskapaden, läuft die Geldmaschine Spears wieder kräftig. Gerade gibt sie fast täglich Shows in Las Vegas - für einen Millionenbetrag. Ihr Vermögen wird auf 150 Millionen Dollar geschätzt.
<strong>Christina Stürmer</strong> Aus der Zweitplatzierten der ersten „Starmania“-Staffel wurde Österreichs derzeit populärster Popstar. Christina Stürmer verschaffte sich sogar in Deutschland Gehör.
Im Gegensatz zum Gewinner der Show. Wie hieß er noch mal?

Kommentare