Keynote - Camera as Cultural Critique

 
film.at poster

Christian Suhr ist Regisseur mehrfach ausgezeichneter Filme, darunter "Descending with Angels" und Koordinator des Mind & Eye Visual Anthropology Programms der Universität Aarhus.
In der Keynote präsentiert er sein Konzept des ethnographischen Films als eine Form der Kulturkritik, die ihre besondere Stärke aus einer Kombination menschlicher Wahrnehmung und einer Art "mechanischen Forschens" bezieht. Die Kamera ist sozial taub und blind, scheint stets ein bisschen zu viel oder zu wenig einzufangen. Gerade deswegen erlaubt sie es die Welt aus einer anderen Perspektive als unserer eigenen zu sehen.

Der ethnographische Film ist ein Studium menschlicher Lebenswelten, das davon lebt, dass man sich als FilmemacherIn von jener nicht-menschlichen und monologischen Form des Sehens und Hörens inspirieren lässt, die nur eine Kamera produzieren kann. In dieser Divergenz zwischen unserer sozial geschulten Wahrnehmung und dem sturen Blick der Kamera liegen Einsichten verborgen, denen Christian Suhr anhand ausgewählter filmischer Beispiele auf den Grund geht.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken