Kokowääh 2

 D 2013
Komödie 08.02.2013 ab 10 122 min.
5.50
Kokowääh 2

Zwei Jahre nach der turbulenten Familienzusammenführung ist das Chaos ausgebrochen und die Midlife Crisis lässt grüßen.

Wer hat gesagt, dass Patchwork einfach ist? Bei Henry (Til Schweiger), Katharina (Jasmin Gerat), Tristan (Samuel Finzi) und Magdalena (Emma Schweiger) jedenfalls ist zwei Jahre nach der turbulenten Familienzusammenführung der Alltag eingekehrt - und das Chaos ausgebrochen!

Während die zehnjährige Magdalena zum ersten Mal ihr Herz an einen Jungen verschenkt, ist ihr leiblicher Vater Henry unter die Filmproduzenten gegangen und arbeitet unter Hochdruck an seinem ersten großen Coup - mit dem exzentrischen Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle! Katharina kümmert sich unterdessen um den Haushalt und um Baby Louis, den jüngsten Familienzuwachs, hadert aber zunehmend mit ihrer Rolle als Hausfrau. Tristan wiederum gefällt sich in seiner neuen Rolle ganz gut: Nachdem Charlotte die Familie verlassen und einen Job im Ausland angenommen hat, genießt Magdalenas Kuckucksvater seine Freiheit an der Seite seiner neuen, jugendhaften Freundin Nora (Jytte Merle Böhrnsen) in vollen Zügen - die Midlife Crisis lässt grüßen...

Als Tristan dann bei Henry einzieht und die zwei Männer mit den Aufgaben rund um Haushalt und Kinder maßlos überfordert sind, kommt ein schönes Kindermädchen ins Spiel... Gerade als alles für immer verloren scheint, zeigt sich, dass Patchwork auch seine Vorzüge hat: Im Notfall halten alle zusammen und zeigen einander, dass es sich lohnt, an Märchen zu glauben. Und an die große Liebe...

Details

Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Julia Jentsch, Emma Schweiger
Til Schweiger
Dirk Reichardt, Martin Todsharow
Adrian Cranage, Erik Lee Steingröver
Til Schweiger
Warner Bros.
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • nur niedlich - 1
    Der Titel ist ja eigentlich ein Gericht, ein Gericht dass Henry, der im Film von Til Schweiger gespielt wird - der schon bald 50 Jahre alt wird, kochen kann, eigentlich das einzige Essen das er kochen kann. Das Ganze ist ein französisches Geflügelgericht. Und der Film heißt so weil im 1. Teil die 7 jährige Magdalena, süße die übrigens die echte Tochter von Til Schweiger ist und im Film auch seine Tochter ist, dass Essen was Henry, Ihr Stiefvater kochen kann, nicht essen will.

    Der Film wurde ja in Berlin Brandenburg gedreht, wieso Til Schweiger der als Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Film Hauptdarsteller mit wirkt sich für diesen Film entscheiden hat weiß ich nicht, aber in seinen 122 Filmminuten abgestoppt mußte ich schon einige Male vor Langeweile gähnen. Der Film kam mir eigentlich wie ein 2,5 Stunden Film vor, weil so viel passiert, so viel verwurstet wird, das man sich eher wünscht dass viel weniger an Stoff zu sehen ist. Viel weniger Text, wäre in diesem Film besser finde ich.

    Im Film sind 2 Jahre vergangen, KATHARINA, TRISTAN und die süße MAGDALENA sind so was wie 'ne Patchwork-Familie. Sie leben alle in Berlin, in einer schönen Wohnung, die sicher an die 200 m² hat und verstehen sich blendend.

    Gassenhauer wie, du hast meine Frau gevögelt, jetzt ist es nur recht dass du meine Frau vögelst ist in dem Film einer von den Witzen die recht gut angekommen sind beim Publikum.

    HENRY ist im 2. Teil, am besten Wegen ein Filmproduzent zu werden, nur hat er ein Problem. Oder gleich 2. Er muss nämlich mit dem exzentrischen MATTHIAS SCHWEIGHÖFER zusammenarbeiten der übrigens auch in echt so heißt. Den 1981 geborenen deutschen Schauspieler kennt man vielleicht aus „Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat“ der 2008 im Kino war.

    Nun, ist KATHARINA, die von Jasmin Gerat gut gespielt wird, inzwischen eine Mutter von einem süßen 1 Jährigen LOUIS der dauernd an der Mutter Brust nuckeln möchte. Was auch einige kleine Kalauer im Drehbuch hervorbringt.

    HENRY der sich eigentlich um den Haushalt auch kümmern soll und die Socken die dreckig sind in der ganzen Wohnung verstreut, versteht nicht das seine Süße KATHARINA sich über ihn ärgert, da er wenig macht, unsauber ist und schlampig ist, KATHARINA wiederum versteht nicht dass HENRY viel Stress hat, dauernd bei Leuten da sein muss, dauernd auf Partys gehen muss, und sich dauernd um das Geld kümmern muss.

    Während KATHARINA eigentlich nur mehr Zeit und Liebe und Ordnung von Ihrem HENRY wünscht, will dieser mehr Verständnis von Ihr.

    Tja, so sind halt Frauen, Geld darfst du heimbringen, und dann ist es immer noch nicht genug du musst auch Ordnung halten. Ja da frage ich mich wirklich, Wieso man Hausfrau sagt und nicht Hausmann, wenn doch Frauen seit Urzeiten für die Ordnung geschaffen sind.

    TRISTAN in der Zwischenzeit, der Schauspieler ist übrigens Pole, 1966 geboren und bekannt aus „Männerherzen … und die ganz ganz große Liebe“ hat inzwischen die Midlife Crisis und sich in ein junges Mädchen verliebt. Da ja CHARLOTTE ihn verlassen hat und ins Ausland gegangen ist, hat er natürlich wieder Lust auf Frau und sucht sich 'ne Junge Gespielin, die er natürlich findet, und zwar in der 28 Jährigen ANNA die eine 20 – 25 Jährige im Film spielt, zumindest schätze ich dass sie 20 – 25 Jahre alt ist. CHARLOTTE ist ja die echte Mutter von MAGDALENA falls der das nicht weiß, HENRY ist Ihr biologischer Vater, TRISTAN hat sie aufgezogen, bis HENRY von MAGDALENA erst erfahren hat, CHARLOTTE ist im Film einfach ausgezogen und TRISTAN war nun alleine da.

    hätte mir mehr gewünscht - 3
    Tja, Teil 1 war ein 95 Punkte Film, Filmtochter Magdalena ist einfach hervorragend gewesen, hier war sie eher normal, von den 4 Kindern die Til hat spielt seine Tochter Emma eben als Magdalena mit und noch seine 2. Tochter bei einer blöden Szenen die einfach nur peinlich ist, und als der Film aus war dachte ich, ja eigentlich war er nett aber nicht so super gut, darum kann ich leider nur 80 von 100 Punkten vergeben was aber eh schon hochgegriffen ist.

    Nicht wegen dem Witz bin ich so öd drauf heute, denn der war eh einigermaßen da, nur ein Drehbuch das zu überladen ist, selbst wenn es nette Ideen hat, langweilig irgendwann und strengt meine ergrauten Gehirnzellen viel zu sehr an, sich gespannt hinzusetzen und den Film zu genießen.

    Teil 1 war besser - 2
    Da in der Zwischenzeit sich KATHARINA und HENRY immer weniger verstehen, worunter auch MAGDALENA die inzwischen 9 Jahre geworden ist am meisten leidet, zieht TRISTAN in der großen Wohnung von HENRY und seinem Stiefkind MAGDALENA wieder ein, worüber diese sich freut, HENRY fast zur Weißglut gelangt, und der Zuseher viel zu lachen hat.

    MAGDALENA in der Zwischenzeit immer mehr ein Kuckuckskind geworden muss sich noch um LOUIS das Baby kümmern, Ihrem Bruder, und weiß bald nicht mehr ein noch aus. Doch wer die süße Kleine kennt weiß dass sie alles mit Humor, einem echt süßen Augenverdreher, alles wieder ins rechte Lot bringt, und sie nicht an einer Kleinkindermidlifecrisis zu Grunde gehen würde.

    Die Geschichte hat aber noch mehr zu bieten, ein NICK ist in MAGDALENA verliebt, während diese nur Augen für den reichen eingebildeten MAX hat. HENRY muss dann noch erfahren das NICK ein iPod für seine Tochter stiehlt, während MAX 5 Stück davon hat und seiner Flamme keines davon schenkt. Aber so ist es in der Liebe, der eine sieht gut aus und hat ein Herz wie Schieße, der andere, NICK in dem Fall ist ein Kommunist, und hasst Kapitalisten, hat dafür ein ehrliches Herz für ANNA.

    Dann passieren noch eine Menge Sachen die lustig sind und man versucht wieder zueinander zu finden, die Geschichte von KATHARINA und HENRY die sich auf Zeit trennen ist natürlich der rote Faden in dem Film, der aber leider 10 – 15 Nebenhandlungen hat. Viele Figuren tauchen auf, verschwinden wieder, über andere Figuren hätte man gerne mehr gewusst, Figuren wie Tristan wirken in dem Film etwas öder als in Teil 1, Til Schweiger in dem Film wirkt etwas weniger authentisch und mit Herz dahinter wie im 1. Teil des Filmes, Magdalena, wirkt auch etwas ruhiger und nicht so witzig hyperaktiv wie in Teil 1 vom Film.

    Damit der Film noch mehr Pepp kriegt, will HENRY seine KATHI eifersüchtig machen und stellt ein geiles Kindermädchen ein das auf Henry aber abfährt, was KATHI entdeckt die eifersüchtig und traurig wird.

    Was mir am Film gefehlt hat ist die glaubhafte Darstellung wie in Teil 1, Themen wie überarbeitete faule oder unordentliche Junggesellen gibt es ja genug und Teil 1 hatte davon 'ne Menge, aber leider nicht Teil 2, dann wirkt alles irgendwie bekannt altbacken und viel zu weniger innovativ.

    Während ich meiner Prinzessin versuchte beizubringen dass sie mehr für das Putzen geeignet ist als ich da sie kleinere Hände als ich hat und Ihr Geburtsrecht putzen ist, dümpelt die Handlung des Filmes von einem Lacher zum anderen mit ein bisschen Langeweile dazwischen, was ich leider nicht gut heiße, denn da wurde mein Kinobesuch etwas zu einem langweiligeren Kinobesuch als ich mir dachte bzw. wünschte.

    Nun der Film hat so seine guten Seiten, auf alle Fälle, aber er hat auch seine Seiten wo ich nicht viel positives abgewinnen kann, was daran liegt das Spannung und Neuheiten in dem Film leider nicht immer vorhanden sind. Ich hätte mir mehr gewünscht dass ein Til Schweiger der zweifelsohne ein, Ein Mann Genie ist, viel mehr an Herzblut in den Film legt und nicht das Drehbuch so gestaltet als wäre es eine Galileo TV Sendung von Rosamunde Pilcher mit ein bisschen Wortwitz.

    Sicher hat mir der Film gefallen, er hat 'ne gute Message, 'ne nette Story, Schweighöfer spielt den Exzentriker recht gut, vor allem die Story um den Film den er drehen möchte, um das Drehbuch das Henry schrieb aber dass umgeschrieben werden muss weil es Schweighöfer nicht mag, dann die Idee einen exzentrischen Österreichischen Regisseur in dem Film unterzubringen, dem sich Henry unterwerfen soll auf Anraten von seinem Produzenten.