Kurzfilme Identities Festival 2015 - Teil 1

 A 2015
Kurzfilm 
film.at poster

Eine unerwartete Erfahrungsreise zur eigenen Identität: Sascha Fülschers gefühlvoller, prämierter Animationsfilm ist die Abschlussarbeit ihres Filmstudiums und basiert auf einer wahren Begebenheit.

100 Butches #9: Ruby
Elisha Lim
CAN 2012, Digital, Farbe, 1 min, englische OF - Österreich-Premiere

Tagebucheintrag. Damals. Zweite Klasse. Eine Geschichtsprüfung und die große Frage: "Bin ich lesbisch?" Erinnerungen an die erste große Liebe eines Mädchens in einer katholischen Volksschule: Ruby, der Inbegriff von Butch. Machoattitüden, Small Talk. Alles, was Ruby tut und sagt, ist einfach sexy.
Ein wunderbarer Animationsfilm - mit Plastilin und verschiedenen Objekten - über die erste lesbische Liebe, an einem Ort, wo per Definition wenig Platz und Verständnis dafür existieren. Gesten, Aussagen, Gefühle, die für immer eingebrannt bleiben. Ruby was my first butch.

Next Door Letters
Sascha Fülscher
SWE 2011, DCP, Farbe, 15 min, OmeU

Lilja und ihre Freundin spielen Melitta einen bösen Streich. Lilja schreibt einen falschen Liebesbrief, in dem sie sich als Junge ausgibt. Als Melitta tatsächlich an 'Milan' antwortet, ist Lilja überrascht: Die angeblich so blöde Mitschülerin ist offensichtlich klug und sensibel. Heimlich schreibt sie weiter an Melitta - es entwickelt sich eine Brieffreundschaft, die Liljas Leben für immer verändert ...

Adelshingst (The Noble Stud)
Sofia Priftus, Linus Hartin
SWE 2013, Digital, Farbe, 14 min, OmeU - Österreich-Premiere

Ein hintergründig humorvolles wie schockierendes modernes Mädchen in traditioneller Stop-Motion-Technik, mit außergewöhnlichem Artwork und einer höchst überraschenden queeren Message.

Órbitas (Orbits)
PrimerFrame Animationsschule
E 2013, Digital, Farbe, 9 min, ohne Dialog - Österreich-Premiere

Ein Krieg zwischen zwei Großmächten verwüstet einen Planeten. Beide Seiten unterhalten Kommunikationssatelliten, die entlang der Grenzen der Atmosphäre kreisen. Die beiden einsamen Astronautinnen an Bord treffen einander jeden Tag zur selben Zeit. Es ist das Highlight ihres Alltags im All. Die offizielle Rivalität kann die Liebe, die zwischen ihnen entsteht, nicht stoppen. Endlich soll ein Rendezvous stattfinden, doch dann geschieht Unerwartetes...

Beyond the Mirror's Gaze
Iris Moore
CAN 2012, Digital, Farbe, 4 min, ohne Dialog - Österreich-Premiere

Eine Person vor dem Spiegel: Was wählen wir denn heute als Outfit und als Erscheinungsbild? Ein Anzug, ein Bärtchen. Im perfekten Dandy-liken Outfit trifft 'Boy' auf 'Girl'. Zu Hause angekommen ist 'Girl' leicht überrascht, aber keineswegs irritiert. In der gemeinsamen Nacht wechseln die Geschlechterinsignien und -rollen des Paares einander auf lustvolle und fluide Weise - und ergeben erfreulich neue Möglichkeiten.

Bradley Manning Had Secrets
Adam Butcher
UK 2012, Digital, Farbe, 6 min, OF - Österreich-Premiere

Bradley Manning Had Secrets entwirft mittels präzise gewählten Dialogpassagen - in der abstrakten Darstellung der animierten Roto-Pixel-Welt - ein mitfühlendes, menschliches Porträt. Der Film stellt Manning nicht als unehrenhaft entlassene_n (und später verurteilte_n) Soldat_in und Verräter_in dar, sondern als Individuum in einer Geschlechts- und Identitätskrise, dessen größte Furcht war, nicht geliebt zu werden.

From Here to Immortality
Luise Hüsler
CH 2013, DCP, Farbe, 9 min, amerikanische OmdU

"From Here to Immortality": Die Katze Thomas und die Maus Jeremiah haben mit ihren Streitereien auf den Bildschirmen Generationen von Cartoon-Fans erfreut. Nun führen sie ein geruhsames Leben als alterndes Paar, das die täglichen kleinen Auseinandersetzungen nicht missen möchte. Doch als eine Journalistin zu Besuch kommt, entzündet sich der große Zwist von einst wieder von Neuem...

Einfach (Simple)
Markus Wende
D 2013, DCP, Farbe und s/w, 2 min, OmeU

Ein rasanter und amüsanter Animationsblitz über die Freuden und Leiden des Begehrens, in allen erdenklichen Kombinationen und über heteronormative Grenzen hinweg. Clevere Assoziationsketten über die Irrungen und Wirrungen des menschlichen Aufeinandertreffens, der Partner_innensuche und des sexuellen Verlangens. Dabei könnte alles so einfach sein ...
Einfach behandelt auf humorvolle Weise die spontane Lust auf Sex und die Schwierigkeit, hierfür eine_n Partner_in zu finden.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken