Kurzfilmprogramm 2

 
Kurzfilm 
film.at poster

WAGAH

Regie: Supriyo Sen, Najaf Bilgrami - D 2009, Video, Omeu, 13 Min.

WAGAH ist der letzte Teil einer Trilogie über die Teilung von Indien und Pakistan. Jede Nacht wird der einzige Grenzübergang zwischen Indien und Pakistan auf einer 1000 km langen Strecke Schauplatz eines außerordentlichen Ereignisses. Tausende Menschen versammeln sich um das rituelle Schließen der Grenze mitzuerleben und um sich im Anschluss daran so nah wie möglich an das Tor zu drängen, um ihre ehemaligen Nachbarn zu grüßen. Dieses "Fest" ist einerseits eine Feier der Teilung Indiens, andererseits auch das einzige verbindende Element. Was bedeuten die Begriffe Teilung, Heimat und Nähe für die Menschen auf beiden Seiten der Grenzen? Erzählt wird uns die Geschichte von Manpreet, einem kleinen Jungen, der im Dorf Attari auf der indischen Seite lebt und seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von DVD's von der Parade verdient.

NIGHTMARE IN DREAMLAND - ÖSTERREICH PREMIERE

Regie: Edgar Wolf, Eva Grün, Adamna Adim - D 2010, DigiBeta, OmeU, 43 Min.

Jährlich fangen tausende junge afrikanische Frauen als Dienstmädchen im Persischen Golf zu arbeiten an, da die Existenzgrundlage in ihrer Heimat nicht gesichert ist. Für viele äthiopische Mädchen ist der Job als Dienstmädchen in Dubai ihre einzige Hoffnung auf eine bezahlte Arbeit. Sie verdienen 100 Dollar im Monat für einen 24- Stunden-Job im Haushalt einer arabischen Familie. Zu Hause in ihrer Heimat könnten sie von diesem Gehalt nur träumen. Aber wenn sie erst einmal in ihrem "Traumland" Dubai ankommen sind, endet dieser Traum schnell in einem Alptraum moderner Sklaverei. Das Filmteam begleitet eine junge Äthiopierin auf ihrer Reise in das vermeintliche Glück und gerät dabei selbst zwischen die Fronten.

VON BAGDAD NACH DALLAS

Regie: Fritz Ofner - A 2009, Video, OmU, 29 Min.

Nach mehrjähriger Odyssee, aus dem Bürgerkriegsland Irak über die Flüchtlingsquartiere in Syriens Hauptstadt Damaskus, hat die Familie des zwölfjährigen Achmed nun Asyl in den Vereinigten Staaten erhalten. Geboren und aufgewachsen in einer arabischen Gesellschaft, beginnt für ihn und seine Familie nun ein neues Abenteuer. Der Film begleitet Achmed über längere Zeit und dokumentiert seine Transformation vom Leben eines Flüchtlingskindes in Damaskus hin zu seinem Teenagerleben in Dallas. Der Film ist eine Suche nach Bruchlinien in der Lebensgeschichte eines Kindes, die auch von den Auswirkungen der Weltpolitik bestimmt wurde. Es ist ein Film über Hoffnung, über Träume, die wahr werden und dann doch ganz anders aussehen.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken