LAMÚRIA - Brasilianische Kurzfilme

 
Kurzfilm 
film.at poster

Brasilien, schon 2011 beim Festival mit einem beeindruckenden Ausschnitt der dortigen (queeren) Filmlandschaft vertreten, ist auch dieses Jahr mit herausragenden Kurzfilmen bei identities präsent. Erste Verliebtheit, oftmals verschwiegen, und gewachsene Liebesverbindungen, KomplizInnen im schwierigen pubertären Alltag, beste Freundinnen, die zunehmend "mehr" werden, alte Verbundenheiten und neue, zarte Bande, Objekte des Begehrens, die so nah und doch unerreichbar sind, längst vergessen geglaubte oder verdrängte intime Erinnerungen und Bedürfnisse, die sich plötzlich durch die Selbstverständlichkeit von queeren Beziehungen von Teenagern im Familienalltag manifestieren. Alt und Jung im Austausch, cineastisch verbunden durch große Bildlichkeit, die Dynamik von Sehen und Gesehen-Werden, verknüpft mit sparsamen, präzise gesetzten Dialogen oder dramaturgisch höchst effizienter Wortlosigkeit. (Barbara Reumüller)

A arte de andar pelas ruas de Brasília
Rafaela Camelo
BRA 2011, Digital, Farbe, 18 min, OmeU - Österreich-Premiere

Eu não quero voltar sozinho
Daniel Ribeiro
BRA/E 2010, Digital, Farbe, 17 min, OmeU - Österreich-Premiere

Irene
Patricia Galucci, Victor Nascimento
BRA 2011, Digital, Farbe, 14 min, OmeU - Österreich-Premiere

Lamúria
Nathan Cirino
BRA 2011, Digital, Farbe, 15 min, OmeU - Österreich-Premiere

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken