Max Hattler & Noriko Okaku

 
film.at poster

Ein Experiment in improvisierter Live-Animation nennt das in London angesiedelte, deutsch-japanische KünstlerInnenpaar Max Hattler und Noriko Okaku seine audiovisuelle Performance /\/\/\ (gesprochen: 'hahaha').

Zum Soundtrack von Rich Keyworth werden die gezeichnete Animation Okakus und die grafisch orientierte Ästhetik Hattlers verknüpft und semi-narrative Bezugssysteme erzeugt, die in einer emotionalen Tour de Force zwischen Melancholie, Horror und Erlösung münden.

Die Arbeit wurde 2010 als beste audiovisuelle Performance beim Videofestival in Bochum ausgezeichnet und eigens für Krems für die Kinoleinwand adaptiert. Hattler und Okaku, die derzeit zu den gefragtesten jungen Visual Artists zählen, gastierten mit ihren verblüffenden und atemberaubenden Projekten weltweit sowohl in Clubs als auch in Museen und bei Festivals. Kombiniert wird die knapp 40-minütige Performance mit herausragenden Animationsfilmen der beiden Royal-College-of-Arts-Absolventen und diesjährigen "Artists in Residence des quartier21/MQ" welche auf Einladung des Kurzfilmfestivals VIS Vienna Independent Shorts im Mai und Juni in Wien gastieren.

Freier Eintritt mit gültigem donaufestival-Ticket.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken