Metternichgasse 12 11: Aufzeichnungen

 
film.at poster

KARL WIE KARLSPLATZ
A 1996
REGIE Antonin Svoboda
BUCH Antonin Svoboda
KAMERA Clemens Lechner
SCHNITT Hanka Knipper
MIT Karl Weisz
40 Minuten

INTER-VIEW
A 1999
REGIE Jessica Hausner
BUCH Jessica Hausner
KAMERA Martin Gschlacht
SCHNITT Karin Hattusch
MIT Händl Klaus, Milena Oberndorfer, Birgit Doll
45 Minuten

KARL WIE KARLSPLATZ von Antonin Svoboda und INTER-VIEW von Jessica Hausner: Zwei Filme, die formal und thematisch völlig verschieden erscheinen, aber doch etwas Bestimmtes gemein haben. In beiden Fällen geht es um das Registrieren der Welt, um das Festhalten von Wirklichkeiten. In KARL WIE KARLSPLATZ porträtiert Antonin Svoboda den kämpferischen Underdog und »Ex-Junkie« Karl Weisz, der das Heroin gegen die Kamera eingetauscht und es sich zur Aufgabe gemacht hat, die »Hölle«, der er entkam, das heißt: die Wiener Suchtgiftszene rund um den Karlsplatz, in aller Intensität und Konsequenz ins Bild zu setzen. In Jessica Hausners INTER-VIEW befragt ein junger Mann auf der Straße Menschen nach deren Lebensinhalt. Er ist fieberhaft auf der Suche nach Antworten auf Fragen, die er aber vor allem sich selbst stellt. Da begegnet er einer Frau, die ebenfalls auf der Suche ist. Die beiden kommen einander näher, und er beginnt, auch sie zu interviewen. Ein mit kühler Präzision inszeniertes Gesellschaftsdrama über die Frage nach dem Sinn und dem Glück. (lm)

(Text:Filmarchiv)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken