Douglas: "Mir mangelte es an Selbstbewusstsein"

Michael DouglasRich Fury/Invision/AP
Michael Douglas

Seit den 60er Jahren steht Michael Douglas nun schon vor der Kamera. Zu Beginn seiner Schauspielkarriere plagten ihn jedoch starke Selbstzweifel. Wie der 71-Jährige jetzt in einem Interview gestand, sah er es der Sohn von Kirk Douglas aber nicht unbedingt als Vorteil an, Sohn eines großen Hollywoodstars zu sein. Ganz im Gegenteil: Der zweifache Oscar-Preisträger hatte Angst vor den großen Fußstapfen seines berühmten Vaters.

Douglas litt an mangelndem Selbstbewusstsein

"Mir mangelte es an Selbstbewusstsein. Es hat lange gedauert, bis ich mich sicher fühlte", verriet Michael Douglas in der Good Morning Britain-Show. "Wenn du dann auch noch einen Vater wie Kirk hast...Er war diese große Figur, zu der ich aufschaute und dachte: 'Wow, wie kannst so ein Mann wie er werden?' Aber ich beschwere mich nicht. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Und man versucht einfach, solche Situationen zu überwinden und seinen Lebensweg zu verbessern."

Von seinem Vater bekam Douglas auch nicht unbeding viel Unterstützung. Der "Spartacus"-Star, der im Dezember 100 Jahre alt wird, sei vom Talent seines Sohnes nämlich nicht wirklich überzeugt gewesen.

Micheal Douglas erinnerte sich in der TV-Show an seinen ersten Theaterauftritt als kleiner Junge zurück und erzählte: "Ich weiß noch, dass er nach meinem ersten Auftritt auf mich zukam und sagte: 'Michael, du warst absolut schrecklich.' Gleichzeitig war er erleichtert, weil er dachte: 'Ich muss mir um meinen Sohn keine Sorgen mehr machen, er wird kein Schauspieler, er ist zu schlecht.'"

Das habe sich der "Basic Instinct"-Star zu Herzen genommen. Es hätte gedauert, bis er von Kirk Douglas Anerkennung bekam. Der Mann von Schauspielerin Catherine Zeta-Jones verriet außerdem, dass auch seine Kinder Dylan (15) und Carys (12) gerne in Hollywood Karriere machen würden: "Darauf wolle er sie bestmöglich vorbereiten: "Sie wollen beide schauspielern und ich habe ihnen erklärt, dass sie sich auf Ablehnung einstellen sollen."

Comeback nach Krebserkrankung

2010 wurde bekannt, dass Michael Douglas an Kehlkopfkrebs erkranktg sein. Nach einer Strahlen- und Chemotherapie vermeldete der Mime, wieder gesund zu sein. Nach der Krebserkrankung gelang ihm mit der HBO-Produktion "Liberace - Zu viel des Guten" das Comeback. Douglas: "Ich hatte wirklich Glück, weil das Angebot direkt nach meiner Krebserkrankung kam und man sich nie sicher sein kann, ob man jemals wieder arbeiten wird. Das war eine riesige Gelegenheit für mich, zurückzukommen."

Kommentare