Nervous Magic Lantern Performance

 
film.at poster

Mit dieser Technik versucht Ken Jacobs, unter Verzicht auf existierende Bilder dem Wesen des Films so nahe wie möglich zu kommen und neue Sinneseindrücke zu evozieren.

Der New Yorker Experimentalfilmer und "Kino-Performer" Ken Jacobs (geb. 1933 in Brooklyn) zählt neben Maya Deren, Kenneth Anger, Stan Brakhage, Jack Smith und Jonas Mekas zu den Pionieren des New American Cinema der 1960er und 1970er. Bereits Ende der 1950er Jahre entwickelte er eine ästhetisch-politische Filmpraxis.
In den Grenzbereich der Abstraktion tauchte er mit dem 2000 entwickelten System der Nervous Magic Lantern ein: Ausschließlich durch das Spiel mit Licht und Schatten kreiert er abstrakte 3D-Figuren. Mit dieser Technik versucht Jacobs, unter Verzicht auf existierende Bilder dem Wesen des Films so nahe wie möglich zu kommen und neue Sinneseindrücke zu evozieren.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken